Europapremiere "Orange Is the New Black" : Ein Frauenknast in der Kulturbrauerei

Netflix hat den Hof der Kulturbrauerei in den Speisesaal des Frauenknasts verwandelt, in dem die Serie "Orange Is the New Black" spielt. Viele der Hauptdarsteller kamen am Dienstag zur Europapremiere der 4. Staffel nach Prenzlauer Berg.

von
Die Schauspielerinnen Lea DeLaria ("Big Boo"), Dascha Polanco (Dayanara Diaz), Kate Mulgrew (Red), Selenis Leyva (Gloria Mendoza), Yael Stone (Lorna Morello) und Uzo Aduba (Suzanne Warren "Crazy Eyes") bei der Europapremiere der Netflix-Serie "Orange Is the New Black in der Kulturbrauerei.
Die Schauspielerinnen Lea DeLaria ("Big Boo"), Dascha Polanco (Dayanara Diaz), Kate Mulgrew (Red), Selenis Leyva (Gloria Mendoza),...Foto: Sophia Kembowski/dpa

Der Teppich kann an diesem Abend natürlich nicht rot sein. Orange ist die Farbe des Abends! Für die Weltpremiere der 4. Staffel von "Orange is The New Black", Erfolgsserie des Online-Streaming-Anbieters Netflix, hat eben jener einiges aufgefahren in der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg. Allen voran natürlich einige der Insassinnen: Lea DeLaria ("Big Boo"), Dascha Polanco (Dayanara Diaz), Kate Mulgrew ("Red"), Selenis Leyva (Gloria Mendoza), Yael Stone (Lorna Morello) und Uzo Aduba (Suzanne Warren "Crazy Eyes") schlenderten also ziemlich aufgestylt über den orangefarbenen Teppich des Kinos in der Kulturbrauerei, das Netflix für diesen Abend komplett gemietet hatte. Hauptdarstellerin Taylor Schilling (Piper Chapman) hatte ihre Teilnahme kurzfristig abgesagt, Laura Prepon (Alex Vause) war gar nicht erst angekündigt.

"Meine Damen und Herren und alles dazwischen"

Die anderen hatten trotzdem sichtlich Spaß, als sie Lea DeLaria in bester Stand-up-Comedy-Manier auf die Bühne des Kino 3 bittet - auf Deutsch! "Ich habe zwei Jahre deutsch gelernt im Gymnasium", ruft sie, davon sei allerdings nicht viel hängen geblieben. Außer vielleicht: "Ich kann meine Gummischuhe nicht finden."

Also schnell zum Wesentlichen: "Meine Damen und Herren und alles dazwischen....", ruft sie und wird vom Jubel der geladenen Gäste überrollt. DeLaria, Comedian, Jazzmusikerin und Broadway-Schauspielerin, geht seit den 80er Jahren offen mit ihrer Homosexualität um und hat das immer wieder zum Gegenstand ihrer Auftritte gemacht. Überhaupt überzeugt die Serie vor allem mit starken Frauencharakteren, die häufig eben auch Homo- oder Bisexuell sind - so auch Hauptfigur Piper Chapman, die in der ersten Staffel noch verlobt ist, dann allerdings für eine Jugendsünde ins Gefängnis muss und dort ihre ehemalige Partnerin Alex Vause wiedertrifft. "Das ist alles, ich liebe Dich, enjoy the Show!"

Stars in Berlin
Sitzt alles? Tom Cruise ist mal wieder in Berlin - am Freitag hatte sein neuer Film "Jack Reacher 2: Kein Weg zurück" Premiere im Sony Center am Potsdamer Platz. Welche Stars sich kürzlich noch in Berlin herumtrieben, sehen Sie in unserer Bildergalerie.Weitere Bilder anzeigen
1 von 419Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa
22.10.2016 14:24Sitzt alles? Tom Cruise ist mal wieder in Berlin - am Freitag hatte sein neuer Film "Jack Reacher 2: Kein Weg zurück" Premiere im...

Den Bedienungen ist viel zu warm in den orangefarbenen Overalls

Die vierte Staffel geht genau dort weiter, wo die dritte aufgehört hat: Die alten Konflikte werden fortgeführt, das Gefängnis bekommt die doppelte Anzahl Insassinnen, darunter auch die bekannte Fernsehköchin Judy King (Blair Brown). Am Dienstagabend wird nur die erste Folge gezeigt, danach geht es rüber zum großen weißen Zelt, das mitten im Hof der Kulturbrauerei zwischen Kesselhaus und Soda Club aufgebaut ist. Doch das hier ist kein einfaches Partyzelt! Ziemlich originalgetreu ist hier der Speisesaal des Gefängnisses in Litchfield nachgebaut, auch Lea DeLaria und Yael Stone holen sich ihr Essen ab - serviert auf einem Silbertablett mit Portionierungsschälchen.

Die Bedienungen haben ganz schön zu leiden in ihren orangefarbenen Overalls, die offensichtlich zu warm sind für diesen lauen Sommerabend. Die meisten klappen sie schon nach kurzer herunter. Es läuft natürlich Musik von der russischstämmigen US-Sängerin Regina Spektor, die für den Titelsong der Serie "You've Got Time" 2014 mit dem Grammy ausgezeichnet wurde.

Lea DeLaria (hinten) und Yael Stone (Mitte) holen sich ihr Essen ab - serviert auf einem Silbertablett mit Portionierungsschälchen.
Lea DeLaria (hinten) und Yael Stone (Mitte) holen sich ihr Essen ab - serviert auf einem Silbertablett mit...Foto: Anke Myrrhe
Im Hof der Kulturbrauerei hatte Netflix den Speisesaal aus dem Frauenknast in Litchflield nachgebaut.
Im Hof der Kulturbrauerei hatte Netflix den Speisesaal aus dem Frauenknast in Litchflield nachgebaut.Foto: Anke Myrrhe

Ab dem 17. Juni ist die neue Staffel auf Netflix zu sehen.

Mehr LGBTI-Themen finden Sie auf dem Queerspiegel, dem queeren Blog des Tagesspiegels. Themenanregungen und Kritik gern im Kommentarbereich etwas weiter unten auf dieser Seite oder per Email an:queer@tagesspiegel.de.

Folgen Sie dem Queerspiegel auf Twitter:

Autor

Queerspiegel - Der Tagesspiegel-Blog für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen und für alle, für die die Welt bunt wie ein Regenbogen ist.

1 Kommentar

Neuester Kommentar