Pride Weeks in Berlin : CSD und Stadtfest - so feiert die Hauptstadt

Drei Wochen lang Pride Weeks: Diese Tage stehen in Berlin im Zeichen des Regenbogens. Nach dem Stadtfest an diesem Wochenende folgt kommendes Wochenende der CSD.

Seit dem 2. Juli und noch bis zum 24. finden die Pride Weeks statt – zum ersten Mal drei Wochen lang. Höhepunkt ist der Christopher Street Day am 22. Juli mit der offiziellen Abschlussparty im Funkhaus Berlin. Aber auch an diesem Wochenende wird mit dem alljährigen lesbisch-schwulen Stadtfest rund um den Nollendorfplatz wieder ein Highlight begangen – zum 25. Mal. Unter dem Motto „Gleiche Rechte für Ungleiche!“ wird Sonnabend und Sonntag ab 11 Uhr gefeiert, auf fünf Hauptbühnen gibt es Konzerte und Talkshows wie die beliebte Reihe „Das wilde Sofa“. Präsentiert von Gerhard Hoffmann nehmen in diesem Jahr unter anderem Stefan Evers, Carsten Schatz, Angelika Schöttler, Luci van Org und Werner Grad teil.

Wer lieber picknicken will, kann das am Sonntag beim „We are Family“-Picknick im Tiergarten mit Blick auf den Reichstag tun. Und am 19. Juli wird bei der lesbisch-schwulen Swingparty „Gay Night at the Zoo“getanzt – mit den Neuberlinern Meng Meng und Jiao Qing. Mehr Infos: www.pridefestival.de

Queerspiegel - Der Tagesspiegel-Blog für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen und für alle, für die die Welt bunt wie ein Regenbogen ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben