Berlin : Radeln verboten: Der Wald ist nicht für die Mountainbiker da

jou

Mountainbikes hinterlassen ihre Spuren im Berliner Wald - der Senat ist darüber nicht glücklich. Denn die Querfeldfahrten der Radler beschädigten junge Bäume und andere Pflanzen, sie verschreckten Tiere in ihren Rückzugsgebieten. Die breiten Reifen rissen den Waldboden auf und förderten so die Erosion, beklagt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Gerade die vielen Gewitter mit starken Regenfällen der letzten Zeit hätten das gezeigt: Beispielsweise in den Müggelbergen sei durch Mountainbikes aufgewühlter Boden weggespült worden. Die Senatsverwaltung weist darauf hin, dass Fahrrad fahren abseits der Wege verboten ist. In den Berliner Wäldern gebe es ein Wegenetz von insgesamt 1800 Kilometern Länge, das die Radler nutzen dürfen. Davon ausgenommen sind Uferpromenaden, Trampelpfade und Schneisen, wo radeln ebenfalls nicht erlaubt ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben