Radrennen : 10.225 Hobbyradler beim 1. Velothon

Der erste Velothon in Berlin war in jeder Hinsicht erfolgreich: Viele Teilnehmer, viele Zuschauer und offenbar keine Pannen. Die Veranstalter sind mit dem "Straßenradrennen für jedermann" jedenfalls sehr zufrieden und denken über eine Wiederholung nach.

Velothon Foto: ddp
Die "Velothoner" passieren das Brandenburger Tor. -Foto: ddp

BerlinDer 1. Velothon in Berlin ist am Sonntagnachmittag ohne besondere Zwischenfälle zu Ende gegangen. Wie die Veranstalter mitteilten, säumten rund 250.000 Zuschauer die Strecke. Laut Polizei kam es durch die Straßensperrungen für die Veranstaltung stadtweit zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Polizei begleitete das Rennen mit rund 700 Beamten.

Der Startschuss am Brandenburger Tor war laut Veranstalter am Morgen pünktlich um 9 Uhr gefallen. Die Teilnehmer hatten die Wahl zwischen zwei Strecken mit 60 und 105 Kilometern Länge, die über die Straßen der Hauptstadt sowie des Landkreises Oberhavel führten. Die ersten Fahrradfahrer durchfuhren bereits um 10:20 Uhr wieder das Ziel auf der Straße des 17. Juni. Die Letzten trudelten gegen 14:10 Uhr ein.

Ein Sprecher der Veranstalter sagte, gemessen an der großen Teilnehmerzahl sei die Veranstaltung sehr gut gelaufen. Auch die Reaktionen der Teilnehmer seien positiv gewesen. Nun werde überlegt, ob es im nächsten Jahr eine Neuauflage des Events geben werde. Der Velothon ist als "Stadtmarathon für Radfahrer" gedacht. Ähnlich wie beim Berliner Marathon führte die Strecke vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten. (kj/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben