Berlin : Räuber mit Phantombild gesucht

Die 63-jährige Frau starb an den Verletzungen, die sie bei einem Raubüberfall erlitten hatte: Mithilfe eines Zeugen konnte die Polizei nun ein Phantombild des Täters anfertigen. Eine konkrete Spur hat die Polizei aber bislang nicht.

Wie berichtet, war Monika B. am 7. September mit der Straßenbahn der Linie M6 unterwegs und gegen 22.35 Uhr an der Haltestelle Genslerstraße ausgestiegen. Vor ihrem Wohnhaus in der Landsberger Allee riss der Unbekannte sie zu Boden und raubte ihr Portemonnaie. Er verletzte sie dabei derart, dass sie sechs Tage später an den Folgen ihrer Kopfverletzungen starb. Nach Angaben der Polizei ist die Zahl der Handtaschenraube nicht gestiegen – im Gegenteil: Laut Statistik sind die Überfälle, bei denen die Opfer 60 Jahre und älter sind, von 494 Taten im Jahr 2004 auf 337 im vergangenen Jahr zurückgegangen. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben