Berlin : Randalier beschädigt Bus – und verletzt sich dabei schwer

Ein junger Mann hat an einem haltenden Nachtbus der BVG eine Scheibe mit einem Schlagstock zerstört und sich dabei schwer verletzt.  Der Busfahrer kam mit dem Schrecken davon. Der Bus der Linie N7 hatte gegen 2.30 Uhr an der Gneisenaustraße/Ecke Mehringdamm in Kreuzberg gestoppt. Dabei beobachtete der Fahrer, wie sich der spätere Randalierer mit zwei Personen an der Haltestelle rangelte. Der Busfahrer ließ die Fahrgäste aussteigen und schloss die Türen. Daraufhin zog der Mann einen Teleskopschlagstock und drosch eine Scheibe neben der Tür entzwei.

Dabei kam der Randalierer so unglücklich zu Fall, dass er sich schwere Verletzungen am rechten Fuß zuzog. Er wollte sich von zwei Personen wegtragen lassen, jedoch wurde eine Zivilstreife auf das Durcheinander aufmerksam. Sie nahm Ibrahim Z. fest. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo man ihn stationär aufnahm. Ein Polizist kommentierte das Geschehen so: „Hier folgte die Strafe auf dem Fuße.“ Was Z. so in Rage brachte, ist unklar. Er erhielt eine Strafanzeige . Und die BVG schreibt ihm eine Rechnung, „mit gut 1000 Euro ist er dabei“, sagte eine Sprecherin.

Im vergangenen Jahr 2010 bilanzierten die Verkehrsbetriebe  etwa acht Millionen Euro Schaden durch Vandalismus, nur ein Bruchteil der Summe konnte wieder eingetrieben werden. Die Zahl der Übergriffe lag 2010 auf konstant hohem Niveau, insgesamt wurden 561 leichte und schwere Angriffe auf das Personal gezählt, meist wurden Sicherheitsleute und Busfahrer attackiert, sagte die BVG-Sprecherin. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben