• Ranghöchster US-Soldat zu Gast in Berlin Massive Sicherheitsvorkehrungen, weil der Vier-Sterne-General als „extrem gefährdet“ gilt

Berlin : Ranghöchster US-Soldat zu Gast in Berlin Massive Sicherheitsvorkehrungen, weil der Vier-Sterne-General als „extrem gefährdet“ gilt

Jörn Hasselmann

Am kommenden Montag kommt der ranghöchste Soldat der USA nach Berlin: Generalstabschef Richard Myers. Auf Einladung von Bundesverteidigungsminister Peter Struck bleibt Myers bis zum Dienstag in Berlin. Das Bundesverteidigungsministerium bestätigte entsprechende Informationen des Tagesspiegels – machte aber sonst keine weiteren Angaben. Derzeit bereitet sich die Polizei intensiv auf diese 25-stündige Kurzvisite vor. Der General gilt als extrem gefährdet, vor allem seitdem sich die Amerikaner im Irak und in Afghanistan engagieren: Myers wird von Kritikern gerne als „Amerikas erster Krieger“ diffamiert. Seine jüngsten Besuche im Irak wurden aus Angst vor Anschlägen streng geheim gehalten, die Öffentlichkeit erfuhr erst nach dem Abflug vom Aufenthalt.

Generalstabschef Myers und seine Frau Mary Jo werden Montag früh um 9 Uhr auf dem Flughafen Tempelhof landen – als historische Reminiszenz an den früheren US-Militärflughafen. Denn normalerweise landen Staatsgäste und gefährdete Politiker auf dem militärischen Teil des Flughafens Tegel. Der Fahrzeugkonvoi Myers wird aus Sicherheitsgründen zu Verkehrsbeeinträchtigungen in der Stadt führen.

Myers wird in Tempelhof mit militärischen Ehren begrüßt. Geplant sind anschließend Gespräche im Verteidigungsministerium mit dem Generalinspekteur der Bundeswehr, Wolfgang Schneiderhan. Das sind „normale Delegationsgespräche“, sagte ein Sprecher des Ministeriums. Am Montag wird der hochgewachsene Vier-Sterne-General im Bundeskanzleramt empfangen, am Nachmittag ist ein „Afternoon Tea“ im Hotel Adlon am Pariser Platz vorgesehen. Myers und seine Frau werden im Charlottenburger Fünf-Sterne-Hotel „Palace“ übernachten.

Kurz vor seinem für 10 Uhr geplanten Abflug wird der 63 Jahre alte Myers am Dienstag im Bendlerblock für eine halbe Stunde mit Verteidigungsminister Struck zusammentreffen.

Für Frau Myers ist ein Damenprogramm geplant. Sie wird die Reichstagskuppel besichtigen und eine Stadtrundfahrt in einem DDRTrabi unternehmen.

Offiziell wollte die Polizei nichts zu den Sicherheitsmaßnahmen sagen. Zwar ist die Berliner Polizei an der Bewachung des Mannes beteiligt, die Verantwortung liegt jedoch bei den Amerikanern. Polizisten erinnern an den als privat deklarierten Besuch der damaligen amerikanischen Sicherheitsberaterin und heutigen Außenministerin Condoleezza Rice im Mai 2004. Diese war zu einem kurzen Fernsehauftritt in der Stadt, den Schutz übernahm der Secret Service mit zivilen US-Geländewagen mit deutschen Blaulichtern auf dem Dach. Zur Sicherheit für Rice waren sogar die Ampeln entlang ihrer Fahrroute abgeschaltet worden, diese Ehre widerfährt sonst nur offiziellen Staatsgästen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar