Raser-Unfall in Berlin : ADAC: Lasst euch nicht provozieren am Steuer

Nach einem illegalen Autorennen auf der Landsberger Allee hat der ADAC dazu aufgerufen, sich am Steuer nicht provozieren zu lassen. Wie berichtet, war am Sonnabend eine 27-jährige Radfahrerin schwer verletzt worden, als sie bei Rot die Straße überquerte.

Die beiden Autofahrer, die sich ein Rennen lieferten, hatten sich nach Angaben der Polizei zuvor beim Warten an einer Ampel gegenseitig „aufgeheizt“ und waren dann losgerast. Die Landsberger Allee gehöre zu den Straßen, die häufiger für solche Rennen missbraucht würden, sagte ADAC-Verkehrsexperte Jörg Becker am Montag. Dagegen stuft die Polizei nach Angaben eines Sprechers die Landsberger Allee nicht als Raserstrecke ein. Beim Blitzermarathon im vergangenen Jahr seien dort an vier Stellen insgesamt 88 Tempoverstöße gemessen worden. Der schnellste „Sünder“ war damals mit 81 Stundenkilometern unterwegs. Auf der Liste der Straßen, die Bürger für den diesjährigen Blitzermarathon vorgeschlagen haben, ist die Landsberger Allee nicht vertreten. kt

1 Kommentar

Neuester Kommentar