Berlin : Ratten zerfraßen Ampelkabel: Unfall mit zwei Verletzten

Am Nollendorfplatz gab es eine Karambolage mit vier Autos

-

Weil am Nollendorfplatz in Schöneberg stundenlang die Ampeln ausgefallen waren, hat sich am Sonntag ein schwerer Autounfall mit vier Beteiligten ereignet. Die Autofahrer verletzten sich nur leicht. Die Ampel war von Sonntagnacht um vier Uhr bis Montagvormittag um halb elf defekt, so dass es auch am Montag noch im Berufsverkehr Staus gab. Nach Auskunft von Henry Jahnke, in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung zuständig für Ampelanlagen, hatten sich „Ratten durch die Kabel im Schaltgerät gefressen“ und so den Ausfall verursacht.

Zu Wochenbeginn zeugten am Nollendorfplatz noch Scherben auf der Kreuzung vom Geschehen. Nach Auskunft von Polizeipressesprecher Uwe Kozelnik war ein Taxifahrer am Sonntag gegen 14 Uhr auf der Einemstraße Richtung Süden gefahren und hatte einen von rechts kommenden 64-jährigen Autofahrer aus Baden-Württemberg sowie einen 39-Jährigen Mann aus Tempelhof am Steuer seines Minivans ignoriert. Die beiden hatten aber den Hinweischildern zufolge die Vorfahrt. Sie konnten nicht mehr bremsen und nahmen das Taxi, wie Kozelnik sagt, „auf die Hörner“, schoben es auf ein parkendes Auto. Die beiden Autofahrer wurden im Krankenhaus ambulant behandelt, der Taxifahrer und seine vier Gäste blieben unverletzt.

Die Kreuzung Einemstraße/Kleiststraße gehört bei der Polizei in die so genannte B-Kategorie Berliner Straßen. Fällt die Ampel aus, müssen Polizisten zumindest werktags im Berufsverkehr per Handzeichen regeln. Für Montag seien auch Verkehrsposten für die vorgeschriebene Zeit von 6.30 Uhr bis 8 Uhr eingeteilt gewesen, hieß es bei der Polizei. Passanten kritisierten unterdessen, dass die viel befahrene Straßenkreuzung nicht auch sonntags und an Werktagen ganztägig per Handzeichen geregelt werde. kög

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar