Raubüberfall-Serie : Räuber verschmäht Handy als "zu alt"

Nach einer Serie von drei Raubüberfällen am Montagabend in den Stadtteilen Grünau und Johannisthal fahndet die Polizei nach dem bislang noch nicht identifizierten Täter.

Berlin - Zusammen mit einem Komplizen bedrohte der Unbekannte in einem Wald hinter der Tegernseestraße einen 19-Jährigen mit einem Messer und forderte Geld und Handy, wie ein Polizeisprecher sagte. Als sich Passanten näherten, flüchteten die Täter auf ihren Fahrrädern.

Knapp eine Stunde später bedrohte der Täter diesmal ohne Komplizen einen 16-Jährigen auf dem Groß-Berliner Damm und forderte wiederum Geld und Handy. Das Opfer zeigte sein Mobiltelefon, welches der Räuber jedoch für "zu alt" befand und flüchtete. Zehn Minuten später überfiel er wenige Meter weiter drei junge Männer. Er verlangte Geld, verschmähte aber ein weiteres Mal ein älteres Handymodell, wie der Sprecher sagte.

Der Täter ist laut Polizei 17 bis 20 Jahre alt, schlank und hat sehr kurze, schwarze Haare. Er trug eine silberne Gliederhalskette mit rechteckigem Anhänger, ein weißes Poloshirt und eine dunkle Hose. Zeugen beschrieben ihn als Südländer. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben