Berlin : Rauch im Cockpit: Notlandung in Schönefeld

Ein Düsen-Jet der British Airways ist am Sonntagmittag auf dem Berliner Flughafen Schönefeld notgelandet. Die Piloten hatten Rauch im Cockpit bemerkt. Die Boeing 767 war mit 220 Passagieren auf dem Flug von London nach Delhi (Indien). Verletzt wurde niemand. Wie üblich bei derartigen außerplanmäßigen Landungen rückten die Flughafenfeuerwehr und die Freiwilligen Feuerwehren der Umgebung zur Landebahn aus, auch der Rettungshubschrauber stand in Schönefeld bereit.

Die Maschine landete jedoch nach Angaben eines Berliner Flughafensprechers sicher und komplikationslos. Die Boeing 767 rollte dann auf eine Parkposition. Die Passagiere wurden mit Bussen zum Terminal gebracht und im Flughafengebäude betreut. Nähere Angaben zum Defekt gab es nicht. Dem Vernehmen nach war lediglich ein Monitor defekt.

Nach Angaben der Fluggesellschaft British Airways vom Sonntagnachmittag sollte die Maschine gegen 23 Uhr in der Nacht zu Montag weiterfliegen. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar