Berlin : Rauchverbot: Einraumkneipen dürfen hoffen

Nachdem in Berlins Shisha-Bars wieder Wasserpfeifen geraucht werden dürfen, schöpfen Wirte kleiner Kneipen neuen Mut. Denn viele Politiker lehnen angesichts der Umsatzeinbußen Ausnahmeregelungen für Eckkneipen nicht mehr ab. So sagt der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus, Frank Jahnke: „Man könnte nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts am 30.Juli noch mal darüber nachdenken, Einraumkneipen vom Rauchverbot auszunehmen.“ Laut Jahnke denkt die Mehrheit in der Fraktion so. Die Verbraucherschutzsprecherin seiner Fraktion, Birgit Monteiro, bezweifelt das („Es wurde nie abgestimmt“), während der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Frank Henkel, sagt: „Ich bin dafür, dass wir die Existenz der Kneipen retten.“ Senatssprecher Richard Meng findet die Diskussion zum jetzigen Zeitpunkt wenig konstruktiv: „Wir sollten das Urteil des Bundesverfassungsgerichts abwarten“, sagte er gestern dem Tagesspiegel. das

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben