Rauchverbot : Keine Kippen mehr auf Spielplätzen

Als erster Berliner Bezirk hat nun Charlottenburg-Wilmersdorf das Rauchen auf öffentlichen Spielplätzen verboten. Kinder sollten nicht im Sand neben Zigarettenkippen spielen.

Berlin - Mit dem ab sofort geltenden Verbot wolle der Bezirk auch diejenigen erreichen, für die es nicht selbstverständlich sei, in der Nähe von Kindern auf das Rauchen zu verzichten, sagte Baustadtrat Klaus-Dieter Gröhler (CDU) am Dienstag. Kinder sind besonders gefährdet durch das Passivrauchen. Sie nehmen im Vergleich zu Erwachsenen wesentlich mehr Schadstoffe auf, leiden häufiger an Asthma und Konzentrationsstörungen. Zudem sterben Kleinkinder, die regelmäßig mitrauchen, häufiger am plötzlichen Kindstod.

Nach Angaben des Bezirksamtes werden künftig Mitarbeiter des Ordnungsamtes und des Grünflächenamtes Bürger auf das bestehende Rauchverbot hinweisen. Bei Zuwiderhandlung drohen Platzverweise und gegebenenfalls Ordnungswidrigkeitsverfahren. Zeitgleich mit der Verhängung des Rauchverbotes werden auf öffentlichen Spielplätzen Schilder angebracht, auf denen zur Mitwirkung bei der Aufklärung von unerlaubter Abfallentsorgung, Graffitischmierereien und Sachbeschädigung aufgefordert wird. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar