Rauchwolke über Heizkraftwerk : Probefahrten mit Öl in Berlin-Mitte

Schwarze Wolken über Berlin: Bernd Matthies betrachtet irritiert die Schlote des Heizkraftwerks in Mitte.

von
Verdächtiger Rauch lag Montagmorgen über der Innenstadt.
Verdächtiger Rauch lag Montagmorgen über der Innenstadt.Foto: privat

Wenn wir mal die wichtigsten Gewissheiten der Zivilisation auf einer Liste zusammenstellen, dann steht oben 1.: Alles ist relativ. Und 2.: Was da aus dem Schornstein rauskommt, ist nur Dampf. Deshalb hat es viele Betrachter relativ stark irritiert, als da am Montag vormittags aus den Schloten des Gaskraftwerks Mitte eine schwärzliche Wolke gen Himmel flog, die relativ wenig nach Dampf aussah. Die Empfindlichen unter den Zeugen schlossen die Fenster, die weniger empfindlichen fragten bei Vattenfall, was das denn nun solle.

Die schlichte, knappe Antwort: „Probefahrten mit Öl.“ Das klingt nun zwar bei einem Gaskraftwerk ziemlich seltsam, ist aber wohl technisch möglich. Und es ist angesichts der Herkunft des dort normalerweise verbrannten Gases auch eine eminent vernünftige Haltung, deren Sinnhaftigkeit außer Gerhard Schröder kaum jemand bestreiten wird. Vattenfall dementiert nun jeden politischen Hintergrund, was zweierlei bedeuten kann: Die Aktion hat keinen politischen Hintergrund, oder sie hat einen politischen Hintergrund, der selbstverständlich nicht zugegeben werden darf.

Schwarze Wolken überm Kraftwerk: Das fiel am Montag vielen Berlinern auf.
Schwarze Wolken überm Kraftwerk: Das fiel am Montag vielen Berlinern auf.Foto: Christian Möller

Ach, zu den Gewissheiten der Zivilisation gehört übrigens 3.: Sämtliche Schadstoffe aus Kraftwerken werden durch eine effektive Rauchgaswäsche zurückgehalten und später zu Gipskartonplatten verarbeitet. Diese Regel scheint am Montag in Mitte offenbar verletzt worden zu sein, denn sonst hätte es die verdächtige Wolke gar nicht erst gegeben.

Immerhin: besser jetzt als im Ernstfall. Hoffen wir, dass der nie eintritt – und dass Vattenfall immer genug lupenreines russisches Erdgas zum Verbrennen eingekellert hat.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar