Berlin : Rauchzeichen

-

VON TAG ZU TAG

David Ensikat bewundert

die feine Nase unserer Polizei

„Eine gute Nase bewiesen Polizeibeamte der Direktion 5 gestern Nachmittag gegen 14 Uhr 15, als sie in der Donaustraße einen 27jährigen Dealer stellten. Sie bemerkten zuvor deutlichen Marihuana-Geruch, der aus dem geöffneten Schiebedach eines abgestellten ,7-er BMW‘ aufstieg. Sie verfolgten den Fahrzeugführer, um ihn zu überprüfen.“

Diese schöne Geschichte hat die Polizei uns gestern aufgeschrieben, und wir haben uns viererlei gefragt:

1.) Was muss dieser Dealer weggeraucht haben, dass es aus seinem Dealer-Fahrzeug noch herausqualmte, als er es längst verlassen hatte?

2.) Was für tolle Nasen haben unsere Polizisten? So irre kann es doch gar nicht aus dem Dealerauto herausgequalmt haben, nachdem der Dealer es längst verlassen hatte!

3.) Seit die Polizeipferde weggespart wurden, ist der Berliner Haushalt ja aus dem Gröbsten raus. Sollte man jetzt nicht noch die Haschischschnüffelei den Beamten mit den tollen Nasen überlassen und die Polizeihaschischspürhunde abschaffen? Dann könnte Berlin langsam anfangen, den armen Bundesländern günstige Kredite anzubieten.

4.) War alles ganz anders? Saß da ein V-Mann der Drogenfahnder im abgestellten Dealer-BMW und gab den Beamten Rauchzeichen? Das wäre schade, wir könnten die Hunde nicht wegsparen. Dafür hätten wir von der Presse einen neuen V-Mann-Skandal aufgespürt und damit mal wieder unseren super Riecher bewiesen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben