Berlin : Raumflüge auch für Taxifahrer

In FEZitty, der Spielstadt für Kinder, ist fast alles möglich. Am Donnerstag öffnet sie in der Wuhlheide

Stefan Jacobs

Wenn der Bankdirektor lieber Bäcker sein will, dann geht er zum Arbeitsamt und wechselt den Job. Sein Lohn – fünf Wuhlis brutto pro Stunde – bleibt ja gleich, und Arbeit gibt es reichlich. Höchstens die Taxifahrer-Stellen könnten knapp werden, denn am Steuer eines Tretautos fährt fast jeder gern durchs Städtchen. Aber wenn die Autowerkstatt auf Draht ist, baut sie vielleicht schnell ein neues Taxi. So ist das in FEZitty.

Am Donnerstag eröffnet zum vierten Mal die Spielstadt auf dem riesigen Gelände des Freizeit- und Erholungszentrums (FEZ) in der Wuhlheide. Kinder von sieben bis 14 Jahren können sich von ihren Eltern beim Einwohnermeldeamt einen Stadtausweis kaufen lassen. Dann geben sie Mama und Papa im „Elterngarten“ ab und suchen sich im Arbeitsamt einen von 100 Berufen aus. Sie können auch erst einmal studieren oder – wenn sie besonders schlau sind – Uni-Professor werden: Wer einen Wellensittich hat, kann an der Umweltfakultät über dessen Pflege dozieren, und wer beim letzten Spanien-Urlaub interessante Leute kennen gelernt hat, bringt sein Wissen an der Europafakultät unters Völkchen.

Die Uni hat außerdem eine Musik- und eine Kinderrechtsfakultät. Sie ist der einzige Ort in FEZitty, an dem auch Erwachsene mitmachen dürfen. Für alles andere sind die Kinder selbst verantwortlich. In der täglichen Bürgerversammlung können sie sich beschweren, Wünsche äußern und Konflikte lösen. Alle fünf Tage werden ein Bürgermeister, sein Stellvertreter und fünf Stadträte gewählt.

Natürlich gehören zu einer richtigen Stadt auch Steuern (Einheitssatz: 20 Prozent) und allerlei Behördenkram, so dass FEZitty tatsächlich wie das wahre Leben ist – nur eben viel schöner, weil alle das gleiche verdienen und nicht erst lange fahren müssen, wenn sie nach der Arbeit noch ein bisschen Vergnügen haben wollen: So schippert die Seilfähre über den Teich nach Schweden, für eine Hand voll Wuhlis kann man eine Vorstellung der Dance Company oder den Zoo besuchen und auch ein Raumflug im ISS-Modul lässt sich unbürokratisch organisieren.

Man kann einen Tag in FEZitty verbringen oder die ganzen sechs Ferienwochen. So spannend wie im Familienurlaub ist es in der Wuhlheide allemal. Man darf nur hinterher nicht vergessen, seine Eltern aus dem Elterngarten wieder abzuholen.

FEZitty, An der Wuhlheide 197 (Köpenick): 24. Juni bis 8. August, Di.-Fr. 11-18 Uhr, Sa. 13-18 Uhr, So. 10-18 Uhr, Eintritt pro Tag 1 bis2 Euro. Anfahrt: S 3 bis Wuhlheide oder mit der Straßenbahn (Linien 61 und 67). Infos online: www.fezitty.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar