Berlin : Raumfrage

Andreas Conrad

freut sich auf neue Rekorde im Olympiastadion Über Kindergeburtstage wird ja vielfach geklagt. Die Gästewünsche der lieben Kleinen tendieren zum Maßlosen, und geplagte Eltern stellen frühzeitig effektive Belegungspläne fürs jeweilige, stets zu kleine Raumangebot auf. Ähnlich geht es Hochzeitspaaren, deren Durchschnittsalter verglichen mit früheren Jahrzehnten arg gestiegen ist, was aber ebenfalls zur Ausweitung des potenziellen Gästekreises führt. Man hat in seinem langen ehelosen Leben einfach zu viele Freunde gesammelt. Ein bislang nur unter Mühen lösbares Dilemma, doch bietet die schöne neue Internet-Zeit auch hier die Patentlösung: Einen Tag das ganze Olympiastadion für sich und seine Gäste, ersteigert per Ebay – wow! Schon löst sich die Raumfrage zu einem Nichts auf: Die Kinderlein spielen Verstecken zwischen den Sitzreihen, stören kaum noch und schon gar nicht die am Eingangstor ausharrenden Eltern. Die Hochzeiter wollen eigentlich nur noch wissen, wie viele Personen wohl einst bei den Massenhochzeiten fernöstlicher Sekten üblich waren. Deren Rekord gilt es zu brechen, und der Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde ist gewiss. Und jede Stammtisch-Mannschaft mit solidem Finanzpolster kann aller Welt vorspielen, wie wir die Europa-Meisterschaft bombensicher gewonnen hätten – wenn Rudi nur auf die wahren Fußball-Fachleute gehört hätte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar