Berlin : Raver-Dämmerung – letzte Chance für die Love Parade

Immer mehr Raubkopien – viele Plattenlabel können sich die Teilnahme am Sonnabend nicht mehr leisten

Matthias Oloew

Die 15. Love Parade am Sonnabend wird die entscheidende sein: „Alles hängt davon ab, was in diesem Jahr passiert“, sagte Love-Parade-Geschäftsführer Fabian Lenz dem Tagesspiegel. Gibt’s einen Schiffbruch, kommen also deutlich weniger als die erwarteten 750000 Raver, dann sieht es für die Love Parade 2004 ganz schlecht aus. In einem solchen Fall könnten sich künftig noch mehr Clubs und Plattenlabel zurückziehen, weil sich immer weniger einen eigenen Laster auf der Love Parade dann noch leisten können.

Schuld an der Misere, so Lenz, ist die Krise der Musikbranche. „Vor ein paar Jahren haben die Labels viel Geld in die Love Parade gesteckt.“ Sie schickten eigenen Laster auf die Strecke, um eine neue Platte zu bewerben, doch für gleichartig aufwändige Promotion-Aktionen ist heute kein Geld mehr da. „Wir haben in diesem Jahr sogar eine Absage von Urban, dem Dance-Label von Universal- Music bekommen“, erklärte Lenz und wertet dies als Zeichen für die Schwere der Krise. Tenor: Wenn sich schon ein Großer der Branche die Love Parade nicht leisten kann, wie sollen es dann erst die kleinen Label hinbekommen?

Nach Angaben von Lenz verdienen die Plattenfirmen nicht mehr genug, weil in riesigen Größenordnungen die Music aus dem Internet heruntergeladen wird. „Wir sehen das an unserer eigenen Compilation“, sagte Lenz, „die wurde innerhalb der letzten Wochen über hunderttausendmal heruntergeladen.“ Auf diese Weise, so der Love-Parade-Chef, breche dem Riesen-Rave die wichtigste Einnahmequelle weg. Lenz fragt: „Woher sollen noch die Impulse für die Love Parade, für die Clubs, für die Techno-Szene kommen?“ Die Love Parade 2004 könnte deshalb zur Zitterpartie werden.

Statt 40 Wagen, wie in den letzten Jahren, werden am Sonnabend um 14 Uhr voraussichtlich 30 Wagen in zwei Zügen starten. Auch die Love-Parade-Macher sind mit einem eigenen Wagen dabei – das ist eine Premiere. Die Konvois starten am Brandenburger Tor und am Ernst-Reuter- Platz. Gegen 18 Uhr sollen die Laster ihre Endposition an der Siegessäule erreicht und ihre Musik-Anlagen auf die gleiche Frequenz eingestellt haben. Dann legen DJs im 20-Minuten-Wechsel auf. Gegen 20 Uhr wird Matthias Roeingh, alias DJ Dr. Motte, seine Liebesbotschaft an die Menge loswerden.

Neu ist in diesem Jahr, wie sich die Love-Parade-Macher darum bemühen, dem Ereignis ein neues Image zu geben (siehe auch Kasten unten). Darüber hinaus wollen Fabian Lenz und die Organisatoren sich für Kriegsopfer im Irak engagieren. Zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz will DJ Paul von Dyk stellvertretend für die Techno-Szene zu Spenden für zwei Rehabilitationszentren in Basra und Suleimaniya im Irak aufrufen. Die Gegner der Love Parade beeindruckt das nicht. Die Bürgerinitiative zum Schutz des Tiergartens fordert, sämtliche Demonstrationen und Großveranstaltungen aus dem Umfeld des Parks zu verbannen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar