Berlin : Razzia gegen Rocker in Eberswalde

Eberswalde/ Berlin - Am frühen Freitagmorgen haben Ermittler des Landeskriminalamtes mithilfe des Spezialeinsatzkommandos zwei Wohnungen von Rockern in Eberswalde und Joachimsthal durchsucht. Die Razzia erfolgte wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung und des Drogenhandels. Betroffen war der Ex-Chef des 2009 vom Brandenburgischen Innenministerium verbotenen Rockervereins „Chicanos MC Barnim“. Die Chicanos galten als militante Unterstützer der Bandidos, einer internationalen Bruderschaft.

Der 42-Jährige hatte sich in den vergangenen Monaten ausgerechnet den Hells Angels angeschlossen, er wird derzeit als Anwärter bei deren mehrheitlich türkischer Sektion in Berlin-Reinickendorf geführt. Im Zuge der Razzia wurde in Eberswalde ein Rockertreff durchsucht, in dem ein Unterstützerverein der Hells Angels residiert. Dort seien Drogen und Messer gefunden worden. Festgenommen wurde niemand. Bandidos und Hells Angels konkurrierten beispielsweise im Rotlichtmilieu jahrelang mit harten Bandagen. Vergangenes Jahr hatte eine Gruppe junger Bandidos Aufsehen erregt, als sie sich in einem konspirativ vorbereiten Coup den Hells Angels anschlossen. Sie bilden nun deren Reinickendorfer Sektion.hah

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben