Berlin : RBB: Wir überprüfen alle Stasi-Akten II: Mehr Gerechtigkeit

-

Die Mitarbeiter des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) werden auf Stasi-Mitarbeit überprüft. Der Rundfunkrat des Senders empfahl der Intendantin Dagmar Reim am Montagabend, „eine Überprüfung aller programmprägenden und leitendenden festangestellten sowie der programmprägenden freien Mitarbeiter zu veranlassen.“ Mitglieder des Gremiums betonten, dass diese Überprüfung mit dem Ziel der Gleichbehandlung des gesamten Personals erfolgen soll. Mitarbeiter des ehemaligen Ostdeutschen Rundfunks Brandenburgs wurden bereits zweimal überprüft, die des früheren Senders Freies Berlin noch nicht. Dagmar Reim sagte nach der Sitzung, dass sie dieser Empfehlung nachkommen werde. „Ich werde deshalb eine unabhängige Kommission berufen, der ich selber nicht angehören werde.“ Ihre Hoffnung sei, dass „sich die Zahl der Fälle auf dem Niveau bewegt wie beim Rias Berlin – nämlich bei null.“ Wie lange diese Überprüfung dauern wird, sagte sie nicht. Auch die Mitglieder des Aufsichtsgremiums und des Verwaltungsrates sollen eine solche Überprüfung bei der Birthler-Behörde veranlassen. Im Gegensatz zum RBB-Personal wird hier jedoch auf Freiwilligkeit gesetzt. jhb

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar