Reaktionen auf "100% Tempelhofer Feld" : "Großartig", "Purer Luxus", "Weiß nich"

Das Volksbegehren zum Erhalt des Tempelhofer Feldes ist zustande gekommen. Wir haben Besucher des Flugfeldes gefragt, wie sie das Ergebnis bewerten.

Susanne Grautmann
Birgit Remhof 50 aus Schöneberg
Birgit Remhof 50 aus SchönebergFoto: Susanne Grautmann

Dienstag, kurz nach 10 Uhr, Tempelhofer Feld. Das Volksbegehren war erfolgreich, die Nachricht macht hier auf den verschneiten Flugzeugpisten schnell die Runde. Eine Umfrage.

Birgit Remhof aus Schöneberg ist erleichtert. „Ich finde es großartig, dass jetzt die Chance besteht, dass die Fläche so erhalten bleibt, wie sie ist. Für mich gibt es in Berlin nichts Schöneres als dieses Feld“, sagt die 50-Jährige. Schließlich sei der Tempelhofer Flughafen auch ein geschichtsträchtiger Ort, der für die Berliner ja eine herausragende Bedeutung habe.

Andreas Schuster 59 aus Tempelhof.
Andreas Schuster 59 aus Tempelhof.Foto: Susanne Grautmann

Andreas Schuster, 59, sieht das Resultat dagegen kritisch. Er hält den Wunsch der Initiative, das Feld zu 100 Prozent in seiner jetzigen Form zu erhalten, für übertrieben. „Wir brauchen mehr Wohnraum in Berlin. Eine solches Areal nicht dafür zu nutzen, wäre ein Luxus, den wir uns nicht leisten können“, meint der Tempelhofer. Schuster hält die Bebauung in dem geplanten Umfang für vertretbar. Eine deutliche Beeinträchtigung für die Nutzer der Freifläche sieht er nicht – es werde ja nur am Rand gebaut.

Susanne Drillich 46 aus Neukölln.
Susanne Drillich 46 aus Neukölln.Foto: Susanne Grautmann

Die Neuköllnerin Susanne Drillich, 46, ist sich noch unsicher, wie sie die Pläne für das Feld bewerten soll. „Ich finde es prima, dass durch den Erfolg des Volksbegehrens die Bedenkzeit noch verlängert wird. Ich tendiere zwar zur Erhaltung der Fläche in ihrer jetzigen Form, aber ich möchte mich noch genauer mit den Planungen auseinandersetzen.“ Dafür hat sie nun einige Monate Zeit.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar