Berlin : Rechte Feier gestürmt

Polizei beschlagnahmte „Thor Steinar“-Kleidung

-

Die Polizei hat am Samstagabend eine Weihnachtsfeier von Mitgliedern der rechtsextremen Szene in Köpenick aufgelöst. Am Ende erhielten die rund 60 Feiernden einen Platzverweis. 13 Strafverfahren wurden eingeleitet – überwiegend wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Die Beamten fanden Kleidungsstücke mit dem Aufdruck der verbotenen Marke „Thor Steinar“. In einer Schreibmappe lagen Texte mit rechtsextremistischem Liedgut und Hakenkreuzen. Die „Thor Steinar“Kleidungsstücke und die Texte wurden konfisziert, ebenso eine CD mit rechtsextremistischer Musik.

Die Beamten hatten einen Hinweis, dass in dem Lokal „Spreehexe“ in der Schnellerstraße Getränke ohne Genehmigung ausgeschenkt werden: Nach Polizeiangaben ist die Kneipe neu und war offiziell noch nicht eröffnet. Rund 130 Beamte des zuständigen Abschnitts 65 und der Bereitschaftspolizei überprüften daraufhin gegen 22.15 Uhr die Gäste in dem Lokal. Die Polizisten trafen dort auf Mitglieder der Kameradschaft „Baso“, der „Kameradschaft Tor“, der „Mädelgruppe Tor“ sowie des „Märkischen Heimatschutzbundes“. Unter den Anwesenden waren auch 14 polizeibekannte „Lokalgrößen“, darunter der Chef der „Baso“, René B., sowie Daniel M. von der „Kameradschaft Tor“ und weitere Szenegrößen wie Ian B., Sebastian D. und Marco O. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben