Berlin : Rechte und Linke randalierten: 15 Festnahmen in Friedrichshain

tabu

Randale von linksautonomen und rechtsextremen Jugendlichen gab es am späten Samstagabend vor dem Ringcenter in der Frankfurter Allee in Friedrichshain. Nachdem Steine und Flasche geflogen waren, hielt die Polizei vorläufig sechs Personen aus der linken sowie neun aus der rechten Szene zur Identitätsaufnahme fest.

Zu dem Scharmützel war es gekommen, nachdem eine Gruppe mit rund dreißig rechten Jugendlichen am Abend auf dem Grünstreifen in der Frankfurter Allee/Ecke Weichselstraße ein spontanes Grillfest veranstaltete. Zahlreiche Anwohner hatten sich wegen Lärmbelästigung bei der Polizei beschwert. Die herbeigerufenen Beamten waren jedoch nach einer Kontrolle wieder abgerückt, weil sich die Gruppe friedlich verhalten hatte.

Kurz darauf wurden Jugendliche aus der linken, autonomen Szene in Friedrichshain auf die Rechtsextremen aufmerksam. Zwei von ihnen versuchten, Fotos von den Grillenden zu schießen. Die Rechtsextremen bemerkten dies und sollen daraufhin zuerst mit Steinen und Flaschen geworfen haben. Die Angegriffenen erwiderten dann die Gewaltätigkeiten. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben