Berlin : Rechtsextremismus: Bewährungsstrafe für gewalttätigen Skinhead

Ein 19-jähriger Skinhead ist am Mittwoch vor dem Berliner Landgericht wegen des ausländerfeindlichen Angriffs auf zwei Russen zu sechs Monaten Haft auf Bewährung und Zahlung von 500 Mark Schmerzensgeld verurteilt worden. Der Bundeswehrsoldat hatte in der Nacht zum 5. August 1999 mit Gesinnungsgenossen die beiden 40 Jahre alten Männer beim Angeln am Retsee im Berliner Umland mit Steinen, Flaschen und anderen Gegenständen beworfen und schwer verletzt. Der Richter sprach in der Urteilsbegründung von einem sehr gefährlichen Gedankengut des 19-Jährigen. Wenn der Angeklagte sich nicht ändere, sehe es düster aus. Bei der Verhandlung hatte der junge Mann gesagt, er habe nach der Tat keine Gewissensbisse gehabt. Er habe auch nicht speziell etwas gegen Ausländer, sondern gegen alle anders Denkenden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar