Rechtsextremismus : Hakenkreuze am polnischen Ehrenmal in Friedrichshain

Zwei Tage vor dem 60. Jahrestag des Kriegsendes ist in Berlin das polnische Ehrenmal im Volkspark Friedrichshain geschändet worden. An das Denkmal sowie an Häuser am Frankfurter Tor schmierten bislang unbekannte Täter Hakenkreuze und rechtsextreme Parolen.

Berlin (06.05.2005, 14:51 Uhr) - «Widerlich ist, dass im Vorfeld des 60. Jahrestages der Befreiung Neonazis ihren Dreck verbreiten», sagte die Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Cornelia Reinauer (PDS). Widerlich, aber nicht neu sei auch, «dass sie dies heimlich und feige tun». Das Ehrenmal im Volkspark Friedrichshain erinnert an den gemeinsamen Kampf polnischer Soldaten und deutscher Antifaschisten.

«Wir werden nicht so schnell aus Glatzköpfen Demokraten machen können», sagte Reinauer weiter. Deshalb gelte es, Zivilcourage zu zeigen. «Indem wir am 8. Mai deutlich machen, was dieser Tag für uns bedeutet: Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus, das Ende von Massenmord und Verderben, der Anfang einer demokratischen und friedlichen Zeit.» (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben