Rechtsextremismus : Neonazis bei Demonstration festgenommen

Bei einer Demonstration rechtsgerichteter Jugendlicher am Bahnhof Lichtenberg hat die Polizei am Samstag drei Personen vorübergehend festgenommen.

Berlin - Ihnen wird das Tragen verbotener Nazisymbole vorgeworfen, wie ein Polizeisprecher sagte. Die jungen Neonazis wollten mit ihrem Aufmarsch gegen eine Veranstaltung zur Erinnerung an den am 21. November 1992 auf dem U-Bahnhof Samariterstraße von Rechtsextremisten erstochenen Hausbesetzer Silvio Meier demonstrieren.

Nach Angaben der Antifaschistischen Linken Berlin (ALB) richtete sich ihre Demonstration auch gegen zunehmenden Rechtsextremismus in Friedrichshain und Lichtenberg. Bei drei Teilnehmern der traditionellen Silvio-Meier-Demonstration stellte die Polizei die Personalien fest. Die Veranstalter sprachen von 1300 Teilnehmern. Sie warfen der Polizei vor, den Demonstrationszug in eine von vielen Rechtsextremen bewohnte Straße durch Schlagstockeinsatz gestoppt zu haben.

Eine am U-Bahnhof Samariterstraße angebrachte Gedenktafel für Meier hatten Unbekannte am Wochenbeginn gestohlen. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar