Update

Rechtsextremismus : NPD klebte ihre Plakate schon morgens

Die NPD hat ihre Ankündigung kurzfristig geändert und mit dem Aufhängen ihrer Wahlplakate bereits am Sonnabendmorgen begonnen. Am Abend demonstrierten 270 Menschen gegen die Rechtsextremisten.

von
Demonstranten gegen die NPD in der Seelenbinderstraße in Köpenick. Foto: dpa
Demonstranten gegen die NPD in der Seelenbinderstraße in Köpenick.Foto: dpa

Die NPD hat bereits am Sonnabendmorgen in Berlin mit dem Aufhängen ihrer Wahlplakate begonnen. Zu Zwischenfällen kam es dabei nach Polizeiangaben zunächst nicht. Auf der linken Internetseite Indymedia wurde erst am Nachmittag der erste Bericht veröffentlicht, in dem berichtet wurde, dass in Hohenschönhausen und in Lichtenberg rechte Plakatierertrupps gesichtet worden seien.

Ursprünglich hatte die NPD angekündigt, erst in der Nacht zu Sonntag großflächig mit dem Plakatieren beginnen zu wollen. Zuvor hatten sich die Rechtsextremisten an ihrer Berliner Parteizentrale in der Köpenicker Seelenbinderstraße treffen wollen. Zunächst war unklar, ob die NPD dieses Treffen dennoch durchziehen wollte. Am Abend wurde dieses Vorhaben aber abgesagt.

Die Ankündigungen waren, wie berichtet, auf Protest linker Gruppen gestoßen. Und am Abend demonstrierten nach Polizeiangaben rund 270 Menschen unweit der NPD-Zentrale. Auf einem Transparent stand „Nazis auf die Pelle rücken“. Unter diesem Motto hatten unter anderen die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, aber auch linksautonome Gruppen zu den Protesten aufgerufen. Zwischenfälle gab es am Abend nicht.

Im Polizeipräsidium vermutete man bereits am Nachmittag, dass die NPD mit dem Vorziehen der Aktion linken Protesten hatte zuvorkommen wollen. Die linke Szene hatte zuvor gewarnt, dass auch gewaltbereite Neonazis aus anderen Bundesländern und aus Tschechien nach Berlin reisen wollten.

In der Revaler Straße in Friedrichshain ist in der Nacht zu Sonnabend ein Polizeiauto durch einen Flaschenwurf beschädigt worden. Die Beamten hatten die vor einer Diskothek wartende Menschenmenge aufgefordert, die Fahrbahn zu verlassen. Als Antwort flog aus der Menge heraus eine Flasche gegen eine Seitenscheibe. Ha

Autor

37 Kommentare

Neuester Kommentar