Berlin : Rechtsextremismus: Polizei schaltet Info-Telefon

fan

Die Berliner Polizei will den Rechtsextremismus mit Hilfe der Bevölkerung intensiver bekämpfen. So wurde gestern ein Info-Telefon eingerichtet, das rund um die Uhr besetzt ist. Unter der Nummer 691 11 83 können zum Beispiel Hinweise über Ansammlungen von Skinheads, Nazi-Schmierereien und andere Umtriebe sofort einem Staatsschutz-Experten anvertraut werden. Anrufer können sich aber auch erkundigen, ob die Verbreitung eines öffentlich verwandten Symbols, beispielsweise einer germanischen Rune, strafbar ist. Das Info-Telefon bedient derselbe Staatsschützer, der auch beim Dauerdienst die Meldungen über extremistische Straftaten entgegennimmt.

Der Anschluss wurde gestern Morgen um neun Uhr geschaltet. Die Nummer lässt sich auch über die Internet-Seiten der Berliner Polizei abfragen (www. polizei.berlin.de, auf "Pressedienst" klicken, dann auf "Aktuelles" und anschließend auf den grünen Pfeil zur Meldung über die Einrichtung des Telefons). Damit reagiert die Behörde auf die aktuelle Debatte zur Bekämpfung des Rechtsextremismus. Laut Polizei werden in anderen Bundesländern ebenfalls Info-Telefone installiert. Die Berliner Polizei hatte auch schon nach den fremdenfeindlichen Krawallen in Hoyerswerda und Rostock mit der Aufstellung der Spezialeinheit PMS (Politisch motivierte Straßengewalt) ein Zeichen zusätzlichen Engagements gesetzt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar