Rechtspopulistische Partei : Proteste gegen Pro Deutschland

Zahlreiche Demonstranten haben am Freitag in Neukölln gegen eine Veranstaltung der rechtspopulistischen Partei "Bürgerbewegung pro Deutschland" protestiert.

Laut Veranstalter versammelten sich am späten Nachmittag 200 Menschen auf dem Platz vor dem Rathaus. 250 Polizisten waren im Einsatz. Die Demonstranten trugen Plakate und Transparente mit Aufschriften wie "Kein Podium für Rassisten und Nazis. Null Prozent bei den Wahlen 2011" und "Gegen jeden Rassismus - gegen Islamfeindlichkeit". An der Veranstaltung nahmen auch Vertreter von Parteien und Gewerkschaften teil.

Die Partei "Pro Deutschland" hat für die Veranstaltung 50 Personen angekündigt. Zu der Gegendemonstration vor dem Rathaus rief das Bündnis "Rechtspopulismus stoppen" unter dem Motto "Abgesang auf Pro Deutschland" auf. Die Polizei sicherte das Gebäude mit Absperrgittern.

Die rechtspopulistische Partei hat sich in die Räumlichkeiten des Bezirksamts Neukölln eingeklagt, um einen Kreisverband zu gründen. Der Bezirk hatte versucht, die Veranstaltung in seinen Räumen zu verhindern. (dapd)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben