Rechtsstreit : Wo ist meine Einbauküche hin?

Ein kurioser Mietrechtsstreit um eine gestohlene Einbauküche hat den Richtern am Bundesgerichtshof (BGH) am Mittwoch Kopfzerbrechen bereitet.

Mahlzeit.
Mahlzeit.Foto: dpa

Ein kurioser Mietrechtsstreit um eine gestohlene Einbauküche hat den Richtern am Bundesgerichtshof (BGH) am Mittwoch Kopfzerbrechen bereitet. Der Senat habe den Fall am Vortag sehr lange vorberaten, sagte die Vorsitzende Richterin Rhona Fetzer in der Verhandlung in Karlsruhe und warf eine ganze Reihe von Rechtsfragen auf.

Zu entscheiden ist, ob eine Frau aus Berlin immer noch jeden Monat 15,59 Euro für eine Küche zahlen muss, die sie ursprünglich mitgemietet und später durch eine eigene ersetzt hatte.

Schränke und Herd kamen in den Keller, dort wurden sie 2014 gestohlen. Die Versicherung hat dem Vermieter den Schaden bezahlt, der will aber weiter die volle Miete.

Die Richter ließen anklingen, dass die beiden Ansprüche wohl getrennt zu betrachten sind. Fraglich ist aber, ob die fehlende Küche einen Mietmangel darstellt, die Frau deshalb die Miete mindern darf oder der Vermieter womöglich sogar verpflichtet ist, eine neue Küche nur zur Einlagerung anzuschaffen. (Az. VIII ZR 198/15). dpa

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben