• Reden, Rock und Lichterketten - zum Jahrestag des Mauerfalls wird in der ganzen Stadt gefeiert. Wir sagen Ihnen, wo

Berlin : Reden, Rock und Lichterketten - zum Jahrestag des Mauerfalls wird in der ganzen Stadt gefeiert. Wir sagen Ihnen, wo

Jörn Hasselmann

Eine unübersehbare Zahl von Feiern, Konzerten und Tagungen erinnert heute an den Fall der Berliner Mauer. Zu der größten Veranstaltung werden etwa 100 000 Menschen am Brandenburger Tor erwartet, sie steht unter dem Motto "10 Jahre ohne Mauer". Insgesamt werden mehr als 20 Bands und Musiker aus ganz Europa am Brandenburger Tor und auf vier weiteren Bühnen in der Nähe der früheren Mauer auftreten. Organisiert wird das vielstündige Fest von der Bundesregierung. Die Höhepunkte sind sicherlich musikalisch. So tritt Udo Lindenberg auf, der Deutschrocker also, der sich in den 80er Jahren mit Erich Honecker angelegt hatte. Er wird sein als "Jahrtausend-Hymne" apostrophiertes "Seid willkommen in Berlin" singen. Mehrfach steht der russische Cellist Mstislaw Rostropowitsch mit seinem 166-köpfigen Orchester auf der Bühne. Im Einzelnen ist zu sehen und zu hören



Bühne 1: (Am Pariser Platz, dies ist die Hauptbühne). Ab 16.30 Übertragung des Films "Als die Mauer fiel - 50 Stunden, die, die Welt veränderten" auf drei Großbildleinwänden. Danach, von 18 bis 18.30 Uhr, spielt das Bundesjugend-Jazzorchester.

Gegen 19 Uhr will dann Panik-Udo alle Nicht-Berliner mit seinem "Seid willkommen in Berlin" begrüßen. Nach einem kurzen Videoclip "Das war die Mauer" wird die von Andreas Schneider moderierte Festveranstaltung dann politisch. Denn an die flotten Klänge schließt sich die Rede von Bundesfamilienministerin Christine Bergmann an. Mit ihr auf der Bühne stehen 27 Teilnehmer des Europäischen Jugendfestes.

Danach spielen Mstislaw Rostropowitsch und seine 166 Cellisten das Stück "Arioso" des Komponisten Johann Sebastian Bach. Nach einem weiteren Video "Mut zur Freiheit" sprechen Marianne Birthler, Hildigung Neuberth und Sebastian Flugbeil von der Bürgerrechtsbewegung der DDR. Danach spielt Rostropowitschs Orchester das Stück "Preludio - Modinha von Heitor Villa-Lobos.

Um 19.50 wird der Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen und anschließend Bundeskanzler Gerhard Schröder zu den Berlinern und Berlinerinnen sprechen.

Anschließend spielen die Cellisten von Rostropowitsch die "Hymne" von Karl Davidoff und dann gemeinsam mit der Hannoveraner Rockgruppe Scorpions das Lied "Wind of Change". Zu diesem Wind der Veränderung und zum Abschluss des Festes wird der Verlauf der Mauer mit Lichterketten nachgezeichnet und ein Feuerwerk gezündet.

Um 22.30 Uhr beginnt das gemeinsame Konzert von City, Udo Lindenberg und den Scorpions.

Bühne 2: (Ebertstraße/Behrenstraße). Von 17 bis 23 Uhr gibt es auf dieser Bühne am laufenden Band Musik aus Osteuropa.

Bühne 3: (Potsdamer Platz). Hier gibt es von 17 bis 23 Uhr modernere Musik, zum Beispiel die jungen Rapper "Pyranja" (20 Uhr) und ab 21.30 Uhr deutsch-türkischen Aziza A./Cora E.

Bühne 4: (Niederkirchnerstraße am Abgeordnetenhaus). Auch hier gibt es von 17 bis 23 Uhr höchst unterschiedliche Klänge, zu Beginn Jazz vom Preußischen Trio, um 20.30 Uhr tritt das Ensemble Weill mit Kammeropern auf. Von 22 bis 23 Uhr ist Klezmermusik von Ahava raba zu hören.

Bühne 5: (Am Checkpoint Charlie). Hier beginnt das Musikprogramm um 17 Uhr mit McKinley Black, einer Liedermacherin aus den USA. Gegen 20 Uhr betritt Tracy die Bühne, das ist Rock von italienischen, englischen und deutschen Musikern. Um 21.30 Uhr tritt Myballon auf, der Gewinner des Europa-Bandpreises "Emerganza".

Sankt Marienkirche: Der zentrale evangelische Gottesdienst ist um 10 Uhr in der Sankt Marienkirche in Mitte.

Bernauer Straße: Gegen 13.30 Uhr beginnt die Veranstaltung an der Gedenkstätte Berliner Mauer in Wedding mit dem Regierenden Bürgermeister.

Alliiertenmuseum: Um 15.30 Uhr wird die Sonderausstellung "Let Berlin be next - George Bush und die Deutsche Einheit" im Alliiertenmuseum an der Clayallee in Zehlendorf eröffnet.

Sankt-Hedwigs-Kathedrale: Um 18 Uhr begehen die Katholiken ihren zentralen Gottesdienst in der Sankt-Hedwigs-Kathedrale.

Bornholmer Straße: Dort, wo die ersten DDR-Bürger gegen 23 Uhr 1989 in den Westen liefen, am Grenzübergang Bornholmer Straße auf der Bösebrücke, wollen die Bezirksbürgermeister von Wedding und Prenzlauer Berg, Hans Nisblé und Reinhard Kraetzer, ab 22.30 Uhr an diesen Tag erinnern. Um 23.30 Uhr werden die Sängerin Anke Lautenbach und die Steve-Horn-Band das Lied "One Moment in Life" intonieren. Zu dieser Stunde hatte vor zehn Jahren alles angefangen; 2000 Kerzen werden diese kleine Feier wahrscheinlich zur stimmungsvollsten machen.Informationen gibt es unter www.berlin.de/mauerfall . Weltweit ist das Fest am Tor ab 19.15 Uhr im Internet live zu erleben unter www.berlin.de/10jahre-ohne-Mauer . Übersichtsseite zum 10. Jahrestag des Mauerfalls

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben