Regionalbahnlinie 22 vor dem Aus : Der Flughafen kommt – die Bahn geht

Der BBI ist fast fertig, doch Gemeinden zwischen Caputh und Michendorf verlieren den Direktanschluss nach Schönefeld - allen Protesten zum Trotz. Indes können die Potstdamer auf einen weiteren Fortschritt hoffen.

von und Hagen Ludwig

Michendorf - Alle Proteste haben nichts gebracht. Die Bahnhöfe zwischen Caputh-Geltow und Michendorf an der heutigen Regionalbahnlinie RB 22 verlieren wahrscheinlich ihre direkte Anbindung an den Flughafen Schönefeld. Das geht aus der Antwort des Verkehrsministeriums auf eine Anfrage der SPD-Landtagsabgeordneten Susanne Melior hervor. Darin heißt es, nach der Auswertung eines aktuellen Gutachtens werde es keine Änderungen an der geplanten Führung der RB 22 geben. Demnach sollen die Züge hier ab Ende 2012 auf dem Berliner Außenring, der alten Sputnikstrecke, fahren, um Zeit für Reisende aus Potsdam und Golm zu sparen. Die heutige Schleifenfahrt über Michendorf, die die Reisezeit verlängert, entfällt dann.

Das Land sieht in Golm und Potsdam größere Fahrgast-Potenziale als im südlichen Umland. Das bezweifelt man in Michendorf: Über 2700 Unterschriften sind bislang in der Gemeinde für die Erhaltung der Direktverbindung zum Flughafen gesammelt worden. Als Ersatz soll nun künftig die RB 23 auf dem Abschnitt zwischen Potsdam-Hauptbahnhof, Schwielowsee und Michendorf verkehren. Wer zum Flughafen will, muss dann in Potsdam umsteigen.

Melior reagierte am Sonntag enttäuscht auf die Antwort der Landesregierung: „Wenn der BBI in Schönefeld 2012 eröffnet wird, dann ist er für Arbeitskräfte und Reisende aus Michendorf oder Schwielowsee mit der Bahn nicht direkt erreichbar. Das ist nicht akzeptabel“, sagte sie.

Als Alternative für die Region präsentiert die Landesregierung den Bahnhof Saarmund am Außenring. Von dort aus gelange man in 17 Minuten mit der RB 22 nach Schönefeld, heißt es. Für die Region könnte ein Bus-Zubringer nach Saarmund eingesetzt werden.

Indes können die Potsdamer auf einen weiteren Fortschritt bei der Bahnanbindung nach Schönefeld hoffen. Laut Landesregierung werde die Wiederinbetriebnahme des oberen Bahnsteiges in Potsdam-Pirschheide weiter verfolgt. Er liegt an der Strecke zwischen Golm und Schönefeld. Dort sind die Gleise des ehemaligen Potsdamer Hauptbahnhofs so umgebaut worden, dass die Züge derzeit nicht an den Bahnsteigen stoppen können. Die RB 22 soll mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2012 über Potsdam hinaus bis zum Bahnhof Friedrichstraße in Berlin verlängert werden. Geplant ist, auch die heute in Griebnitzsee endende RB 21 aus Wustermark bis Friedrichstraße zu verlängern. Ob deshalb in Griebnitzsee ein neuer Bahnsteig gebaut wird, ist noch nicht entschieden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben