Regionalliga : 14 Anzeigen nach Partie Dynamo - Union

Im Zusammenhang mit dem Regionalliga-Fußballspiel zwischen dem 1. FC Dynamo Dresden und dem 1. FC Union Berlin am Samstag hat die Polizei 14 Anzeigen erstattet.

Dresden - Fünf davon ergingen wegen versuchter Körperverletzung, ebenso viele wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Drei Anzeigen wurden wegen Beleidigung und eine wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen. Vier Personen kamen in Gewahrsam. 14 Personen erhielten Platzverweise.

Insgesamt waren bei dem Spiel am Samstag 1100 Polizisten aus Sachsen, Bayern und Brandenburg im Einsatz. Sie erhielten Unterstützung von 575 Beamten der Bundespolizei aus Sachsen, Berlin und Brandenburg, die die An- und Abreise der Berliner Fans überwachten. Laut Polizei war die öffentliche Sicherheit und Ordnung in Dresden zu keiner Zeit gefährdet.

Nach den Ausschreitungen von Anhängern des Fußball-Drittligisten Dynamo Dresden vor einer Woche in Berlin hatte der Verein zu dem Heimspiel gegen Union Berlin die Sicherheitsvorkehrungen verschärft. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben