REICHSBÜRGER : Die Bundesrepublik erkennen sie nicht an

Schildbürger. Als "Republik Freies Deutschland" kennzeichnete der mutmaßliche "Reichsbürger" Daniel S. sein Gelände in Berlin-Neukölln, das von der Polizei zuletzt Anfang 2013 durchsucht wurde.
Schildbürger. Als "Republik Freies Deutschland" kennzeichnete der mutmaßliche "Reichsbürger" Daniel S. sein Gelände in...Foto: ABIX

KEINE STEUERN

Bei den „Reichsbürgern“ handelt es sich um Gruppierungen, die auf dem ersten Blick nur wirr erscheinen: Selbst ernannte „Reichsbürger“ verweigern die Zahlung von Bußgeldern und Steuern, sie weisen sich mit Fantasieausweisen aus und ignorieren amtlichen Bescheide. Sie bombardieren Verwaltungen und andere Institutionen mit Schriftsätzen, in denen sie die Existenz der Bundesrepublik negieren, sie überkleben ihr Landkreiswappen auf dem Autokennzeichen mit einem Reichsadler - mit der Begründung, das „Deutsche Reich“ bestehe fort.

RECHTE NETZWERKE

Verfassungsschützer gehen von mehreren sektenähnlichen Netzwerken von rechtsextremen und nationalkonservativen Aktivisten in Deutschland aus. Auf Schreiben oder Internetseiten würden sich immer wieder Hinweise auf eine rechtsextremistische Gesinnung und eine Verklärung des Dritten Reichs finden.

VERWIRRTE UND NAZIS Die Bandbreite der Akteure sei groß und reiche „von Wirrköpfen bis zu echten Hardcore-Nazis“, schätzte vor einem Jahr ein Mitarbeiter des brandenburgischen Verfassungsschutzes ein. Als prominentester „Reichsbürger“ gilt der Holocaust-Leugner Horst Mahler, der wegen Volksverhetzung zu Haft verurteilt wurde (siehe auch Seite 13). K.G.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben