Berlin : Reine Mädchensache

Mehr als 6600 Schülerinnen machten mit beim Girls’ Day – auch im Tagesspiegel

-

Schülerinnen im Blaumann sägen Holz für einen Schrank zurecht, türkische Mädchen schrauben an Automotoren: Am gestrigen Girls’ Day versuchten sich über 6600 junge Berlinerinnen in so genannten Männerberufen. Konzerne und Kleinbetriebe, Ministerien und Bezirksverwaltungen boten über 280 Veranstaltungen an. Auch der Tagesspiegel gewährte 15 Schülerinnen Einblick in den Arbeitsalltag im Verlag.

Am Girls’ Day beteiligte sich auch DaimlerChrysler – und informierte über den Job eines Mechatronikers. Die Handwerkskammer Berlin war ebenso dabei wie die Fachschule der Kfz-Innung. Die Senatsverwaltung für Wirtschaft ermöglichte 60 Schülerinnen einen Besuch des Biocampus Berlin-Buch, im Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Adlershof sowie in den Studios der Berliner Union Film. Die Berliner Polizei führte Mädchen hinter die Kulissen. Zahlreiche Kleinbetriebe etwa in Wedding und Kreuzberg kümmerten sich um den potenziellen Nachwuchs, und Bundeskanzler Gerhard Schröder bat ins Kanzleramt.

Im Tagesspiegel gab es gestern eine kleine Vorstellungsrunde, dann ging es schon weiter in die Redaktionskonferenz und anschließend zu Gesprächen mit Mitarbeitern. Was die Mädchen im Computermanagement und der Politikredaktion, im Sportressort und in der Layout-Abteilung erlebten, haben sie aufgeschrieben und fotografiert. kög

Seite 14

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben