Reinickendorf/Mitte : Serie von Raubüberfällen in Berlin

Fünf Menschen sind am Sonntag Opfer von brutalen Raubüberfällen geworden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, besteht in mindestens drei Fällen ein Zusammenhang.

BerlinUm Mitternacht überfielen drei Unbekannte einen 50-jährigen Obdachlosen in der Nähe des Tiergartens. Das Trio schlug und trat auf den Mann ein und nahm persönliche Sachen mit.

Kurz danach wurde ein 46-Jähriger vermutlich von denselben Tätern im Park verprügelt. Die Angreifer nahmen Bargeld aus seinen Hosentaschen. Alarmierte Polizisten fanden zudem einen am Kopf verletzten Mann im Gebüsch. Der 48-Jährige musste ins Krankenhaus.

Brutal zusammengeschlagen

Zwei weitere Überfälle ereigneten sich zuvor in Reinickendorf. Am frühen Abend griffen zwei Männer eine 40-Jährige in der Waldstraße an. Sie wurde an den Haaren gezogen und zu Boden gestoßen. Einer der Täter setzte sich dann auf den Brustkorb der Frau und schlug ihr mehrmals mit den Fäusten ins Gesicht. Sein Komplize stahl derweil die Handtasche des Opfers. Die Täter konnten anschließend flüchten. Der Frau fehlen mehrere Zähne im Oberkiefer und sie hat schwere Prellungen im Gesicht.

In einer Grünanlage am Schäfersee stießen wenige Stunden später drei Unbekannte einen Mann zu Boden. Nach Angaben des Opfers sollen sie auch einen Schuss abgefeuert haben. Danach seien die Täter geflüchtet. Der 26-Jährige kam wegen eines Knalltraumas ins Krankenhaus. (ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben