Berlin : REINICKENDORF

Der Bezirk

Das Märkische Viertel, eine Großsiedlung mit 35 000 Einwohnern, gehört ebenso zu Reinickendorf wie die Reihenhäuser und Villen in Frohnau, Hermsdorf oder Heiligensee. Der Bezirk im Norden Berlins bietet Natur pur: Mit dem Tegeler See, dem Tegeler Forst, dem Fließ, der Jungfernheide oder dem Flughafensee. Ein ideales Auslaufgebiet für Zwei- und Vierbeiner. Mit 46 Hunden je 1000 Einwohnern ist Reinickendorf berlinweit Spitzenreiter. Mit 241 432 Einwohnern ist es nach Treptow-Köpenick der kleinste Bezirk.

Die Menschen

Reinickendorf hat eine relativ alte Bevölkerung (Durchschnitt 44,8 Jahre) und leidet unter einer starken Abwanderung. Mit einem Ausländeranteil von 9,7 Prozent erreicht der Bezirk die niedrigste Quote im Westen Berlins. Das mittlere Haushaltseinkommen (1675 Euro monatlich) ist hoch, aber regional sehr unterschiedlich verteilt. In Reinickendorf lebt das Bürger- und Kleinbürgertum in seinen unterschiedlichsten Ausprägungen.

Die Wirtschaft

Nach Tempelhof-Schöneberg ist Reinickendorf der wichtigste Standort des mittelständischen verarbeitenden Gewerbes. Hier dominieren Unternehmen mit 50 bis 250 Mitarbeitern die Ökonomie des Bezirks. Und natürlich der Flughafen Tegel.

Die Politik

Der Bezirk wird seit 1981 von der CDU geprägt. Nur 1989 gelang es der SPD, sechs Jahre den Bürgermeister zu stellen. Linke und Grüne haben in Reinickendorf einen schweren Stand. za

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben