Reiseverkehr : Passagierrekord auf Berliner Flughäfen

Mit 17,15 Millionen stieg die Zahl der Reisenden in Tegel, Schönefeld und Tempelhof im vergangenen Jahr auf eine neue Höchstmarke.

Berlin - Der Passagierrekord der Berliner Flughäfen ist jetzt offiziell: Im Vergleich zu 2004 gab es einen Zuwachs von 15,3 Prozent, wie die Betreibergesellschaft am Freitag mitteilte. Die Zahl der Starts und Landungen auf den drei Hauptstadt-Airports stieg um 7,6 Prozent auf 239 760. Die Menge der umgeschlagenen Luftfracht ging allerdings um 15,3 Prozent auf insgesamt 31 870 Tonnen zurück.

Den größten Zuwachs verzeichnete der Flughafen Schönefeld, der vor allem von Billigfliegern angesteuert wird. Die Reisendenzahl stieg um 50,1 Prozent auf 5,08 Millionen. Die Zahl der Starts und Landungen nahm um 27,8 Prozent auf 62 089 zu. Am größten Flughafen Tegel wurden 11,53 Millionen Passagiere registriert (plus 4,4 Prozent), die Zahl der Flugbewegungen stieg um 3,7 Prozent auf 143 067. Den historischen Innenstadtflughafen Tempelhof nutzten 545 600 Passagiere (plus 23,6 Prozent), die Zahl der Starts und Landungen ging aber um fünf Prozent auf 34 604 zurück. (tso/dpa)

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar