Berlin : Rennen für den guten Zweck

Wer beim Benefizwalk zum Istaf mitläuft, spendet zugleich für Kinder in Afrika

Annette Kögel

Ingeborg Schäuble hat schon fast alle Länder der Welt gesehen. Sie reist in Krisengebiete überall auf dem Globus – und macht sich am 16. September auf ganz persönliche Weise für Menschen in Not stark: Die Vorstandsvorsitzende der Deutschen Welthungerhilfe macht mit beim „Walk for Life“ anlässlich des Istaf-Leichtathletikmeetings am gleichen Tag im Olympiastadion. Das Unternehmen Teldafax unterstützt den Benefizwalk für Waisenkinder in Kenia ebenso wie die Senatsbildungsverwaltung und der Tagesspiegel. Und wer will, kann mitmachen: Gesucht werden noch Teilnehmer, die ebenfalls im Dienste der guten Sache starten – am Montag ist Anmeldeschluss.

Ein Motiv für die Teilnahme wäre, dass man für die zehn Euro Startgeld noch in den Genuss des – so gut wie ausverkauften – Istaf-Events mit internationalen Leichtathletikstars kommt. Das soziale und wichtigere Argument ist, dass fünf Euro vom eigenen Beitrag dem „Matuu Vision Orphan’s Centre“ zugutekommen. Diese von der Welthungerhilfe geförderte Kindertagesstätte in Kenia will auch mithilfe der erhofften Spenden Küche und Speisesaal für die Aids-Waisen vergrößern, acht neue Klassenzimmer bauen und ein Stück Land in dem südkenianischen Distrikt Machakos bewirtschaften. So will der kenianische Botschafter in Deutschland, Mutuma Kathurima, den Startschuss zum „Walk for Life“ um 11.30 Uhr am Glockenturm geben. Die 2,5 Kilometer lange Strecke führt quer durch den Olympiapark, sozusagen hinter den Kulissen des Olympiastadions entlang. Im Schritttempo führt die Route vorbei am Dorset-Haus und der Olympischen Schwimmhalle, an Friesenhaus und dem Hertha-Amateurstadion bis zum Ziel, der Marathontreppe im Stadion. Da kann ab etwa 12.15 Uhr jeder Teilnehmer seine Startnummer und das Istaf-Käppi behalten – und dann rein ins Stadion, den Profis zuschauen.

Der Benefizwalk ist die zweite Kooperation der Deutschen Welthungerhilfe mit dem Istaf-Sportereignis. Während des Stab-Hochsprung-Wettbewerbs gibt es im Stadion auch eine SMS-Charity-Spendenaktion. Nun hoffen auch die „Walk for Life“-Organisatorinnen Anne Radke und Simone Loose auf mehr sportbegeisterte Tagesspiegel-Leser und andere Berliner. Annette Kögel

Anmeldung und Bezahlung im Netz:

www.istaf.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben