Berlin : Rentenreform: Beschäftigte gegen die Pläne

Am Dienstag demonstrierten in Spandau nach Veranstalterangaben rund 2000 Beschäftigte umliegender Betriebe und Einrichtungen, darunter von BMW, Bosch, Siemens, Osram und der BSR, gegen den Entwurf der Bundesregierung für eine Rentenreform. Auf einer Kundgebung an der Gartenfelder Straße / Ecke Haselhorster Damm äußerten Vertreter der IG Metall sowie Betriebsratsvorsitzende nachdrücklichen Protest gegen das nach ihrer Ansicht zu niedrig angesetzte Rentenniveau und die ungerechte Umverteilung der Beitragslasten zum Nachteil der Arbeitnehmer.

Initiatoren waren unter anderem die IG Metall und die Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ÖTV). Die Gewerkschaften fordern insbesondere Korrekturen bei der geplanten Absenkung des Rentenniveaus auf rund 61 Prozent bis zum Jahr 2030 und eine tariflich geregelte betriebliche Altersvorsorge für alle als Ergänzung zur gesetzlichen Rentenversicherung. Die Rente müsse für einen "angemessenen Lebensstandard" ausreichen, fordert die ÖTV. 61 Prozent seien dafür zu wenig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar