Berlin : Rentner lässt sich bei Udo Walz einschließen

Foto: Thilo Rückeis
Foto: Thilo Rückeis

Berlin - Ein mutmaßlicher Einbrecher hat sich am Sonntag im Friseursalon von Udo Walz einschließen lassen. Zeugen riefen die Polizei. Der Tatverdächtige ist psychisch verwirrt.

Der 73-jährige Tatverdächtige hatte sich im Friseursalon des Promi-Coiffeurs Udo Walz in der Uhlandstraße in Charlottenburg einschließen lassen, um anschließend das Geschäft zu bestehlen. Gelungen war es ihm, weil es am Sonntag zwischen sieben und elf Uhr eine Schulung „für einen Lehrlingswettbewerb der Innung“ in dem Geschäft gab, sagte eine Mitarbeiterin. Der Rentner war nach eigenen Angaben über die anliegende Einkaufspassage in den Laden gelangt – wie genau, ist laut Polizei noch unklar. Als der Salon nach der Fortbildung gegen 11 Uhr wieder verschlossen wurde, kam er offenbar aus seinem Versteck hervor und begann, im Laden Schränke und Behälter aufzuhebeln. Dies bemerkte ein Zeuge und rief die Polizei. Bei der anschließenden Festnahme stellte sich heraus, dass es sich um einen polizeibekannten Rentner handelt, der aufgrund seines psychischen Zustands in der Vergangenheit bereits vom Gericht für schuldunfähig erklärt worden war. Details dazu nannte die Polizei nicht. Eine Mitarbeiterin des Geschäfts konnte ebenfalls keine näheren Angaben zu dem Vorfall machen. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar