Berlin : Retter der verfallenen Gemäuer

Eine Brandenburger Stiftung sucht Investoren

-

VERFALLEN, GERETTET

Ein Drittel der 500 Schlösser und Herrenhäuser Brandenburgs gelten als gefährdet. Nach der Enteignung der meisten Schlossherren im Zuge der Bodenreform nach Kriegsende wurden die Häuser zu Flüchtlingslagern, Schulen, Gaststätten, Kinder- und Erholungsheimen oder Kasernen. Nach der Wiedervereinigung standen die Gebäude leer. Oft ist das noch heute so. 1993 gründeten das Land Brandenburg und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz eine Schlösser GmbH. Vorbild war der „National Trust“ in Großbritannien. Inzwischen gehören 14 Schlösser und barocke Gebäude zum Bestand der Gesellschaft. Einige Schlösser wurden renoviert und an private Nutzer verpachtet. Dazu gehören die Schlosshotels in Reichenow und Steinhöfel, das an die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften übergebene Schloss Blankensee und das von einer Firma genutzte Schloss Diedersdorf bei Seelow.

RESTAURIERUNGSPLÄNE

Ausgebaut werden von der GmbH die in Südbrandenburg gelegenen Schlösser in Fürstlich-Drehna, Alt-Döbern, Groß Rietz und Martinskirchen. Während in Fürstlich-Drehna der Umbau zum Hotel schon im Gange ist, werden für die meisten anderen Projekte noch Interessenten gesucht. Mittlerweile sind die Möglichkeiten der GmbH erschöpft. Neue Schlösser werden nicht aufgenommen.

DAS LIEBE GELD

Das Land Brandenburg zog sich zum Jahresanfang aus der Schlösser GmbH zurück: Das Geld fehlte. Es übertrug seinen Anteil an die Deutsche Stiftung Denkmalschutz. Damit stehen jetzt jährlich nur noch 2,5 Millionen Euro für die Rettung von Schlössern zur Verfügung, zuvor war es die doppelte Summe. Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen griffen die Idee der Schlössergesellschaft geschickter auf. In Sachsen werden 22 Schlösser unterschiedlicher Eigentumsverhältnisse auf einer Internetseite und in einer Broschüre vermarktet. Das gibt es in Brandenburg noch nicht.

WANN, WO, WAS?

Das Faltblatt „Kulturreisen in Brandenburg“ informiert über Veranstaltungen in Brandenburger Schlössern und Reisen zu guten Adressen im Barnim, in der Prignitz, in der Niederlausitz und im Havelland. Infos über die Tourismus Marketing Brandenburg Gesellschaft (TMB), Tel. 0331/200 47 47 und unter www.reiseland-brandenburg.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben