Retter in Not : Feuerwehr sucht Frauen und Migranten

Die Berliner Feuerwehr findet keinen Nachwuchs mehr. Im letzten Ausbildungshalbjahr konnten von 60 Stellen nur 41 besetzt werden.

Jörn Hasselmann
Feuer und Flamme für die Berliner Feuerwehr. Dieses Bild wurde auf die Feuerwache Kreuzberg gemalt - im Oktober 2002 war das, als die Sprüher ganz legal die 100 Meter lange Fassade verschönerten. Und auch sonst gibt es viele Geschichten zu Berlins Rettern zu erzählen. Folgen Sie uns doch mal. Helm auf!Weitere Bilder anzeigen
Foto: Imago
11.08.2014 08:27Feuer und Flamme für die Berliner Feuerwehr. Dieses Bild wurde auf die Feuerwache Kreuzberg gemalt - im Oktober 2002 war das, als...

Die Berliner Feuerwehr findet keinen Nachwuchs mehr. Im letzten Ausbildungshalbjahr konnten von 60 Stellen nur 41 besetzt werden, sagte Vize-Feuerwehrchef Karsten Göwecke am Montag. Zum einen sei der Beruf im Vergleich zur Polizei wesentlich schlechter bezahlt, zum anderen scheitern sehr viele Bewerber an den Anforderungen. Innerhalb von zwei Jahren habe sich die Zahl der Bewerber halbiert, sagte Göwecke weiter. Er schlug vor, die Ausbildungszeit zu verkürzen und dafür die Vergütung zu erhöhen. Die Anforderungen dürfen nicht gesenkt werden, diese seien schon auf einem Mindestlevel.

Berlin, deine Feuerwehr
Feuer und Flamme für die Berliner Feuerwehr. Dieses Bild wurde auf die Feuerwache Kreuzberg gemalt - im Oktober 2002 war das, als die Sprüher ganz legal die 100 Meter lange Fassade verschönerten. Und auch sonst gibt es viele Geschichten zu Berlins Rettern zu erzählen. Folgen Sie uns doch mal. Helm auf!Weitere Bilder anzeigen
1 von 47Foto: Imago
11.08.2014 08:27Feuer und Flamme für die Berliner Feuerwehr. Dieses Bild wurde auf die Feuerwache Kreuzberg gemalt - im Oktober 2002 war das, als...

Nun soll eine Werbekampagne gestartet werden, unklar ist aber, wer die erforderlichen 200 000 Euro zahlen soll. Mit „professioneller und offensiver Werbung“ solle vor auch um Migranten und Frauen geworben werden, beide Gruppen seien extrem unterrepräsentiert. Derzeit seien fünf Prozent der Auszubildenden Migranten, diese kommen überwiegend aus Polen, sagte Göwecke im Innenausschuss des Parlaments: „An Türken und Araber kommen wir nicht heran.“ 

In Brandenburg sind fast alle der 48 000 Feuerwehrleute ehrenamtlich tätig. Das Land finanziert aber die Jugendarbeit, um Nachwuchs für die Freiwilligen Feuerwehren zu gewinnen.

12 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben