Ribbeck,Brecht und Wölfe : Die besten Tipps fürs Wochenende in Brandenburg

Noch nichts vor am 18. und 19. Januar 2014? Wir haben da ein paar Ideen. Wir wär's mit einem Ausflug zu den Wölfen oder zu Bertolt Brecht in Buckow? Viel Spaß!

von

Wölfe suchen. Der Lebensraum von Wölfen auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz bei Jüterbog wird am Sonntag während einer drei- bis vierstündigen Exkursion vorgestellt. Falls die in der Regel nachtaktiven Tiere nicht entdeckt werden sollten, finden die Teilnehmer im Gelände bestimmt ihre Spuren. Treffpunkt ist das Dorf Neuheim bei Jüterbog und zwar der Ortsausgang in Richtung Grüna. Um Anmeldung wird gebeten. Tel. 03372 / 440 7350 und 0160 / 9471 4845, www.stiftung- nlb.de.

Musiklehrer hören. Die zum Museum umgestaltete Alte Schule in Ribbeck im Havelland ist am Sonntag ab 15 Uhr Schauplatz für eine Musikstunde um 1900. Ein Musiklehrer aus der Kaiserzeit stellt sich als „preußischer Patriot und alter Salonmusiker“ in einer Person dar. Dementsprechend fällt die Auswahl der Lieder aus. Der Besuch in Ribbeck kann mit Abstechern im Schloss und in der Kirche verbunden werden. Tel. 033 237 / 85 458, www.alteschule-ribbeck.de.

Musikermuseum besuchen. Mit einem Tag der offenen Tür stellt sich am Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr das Scharwenka-Kulturforum in Bad Saarow vor. Vier Jahre lang war das 1910 vom Musiker Xaver Scharwenka in der Moorstraße 3 gegründete Haus, gelegen zwischen Bahnhof und Kirche, restauriert worden. Zu sehen ist das erste Brandenburger Musikermuseum zur spätromantischen Epoche sowie die Ausstellung über Musiker und Schauspieler in Bad Saarow ab 1900. Das Scharwenka-Haus ist künftig dienstags bis sonntags von 11 bis 15.30 Uhr geöffnet. Tel. 033 631 / 599 245, www.scharwenka-stifung.de.

Nicht nur im Sommer lohnt sich ein Ausflug: das Brecht-Haus in Buckow.
Nicht nur im Sommer lohnt sich ein Ausflug: das Brecht-Haus in Buckow.Foto: Imago

Lord folgen. Der schottische Lord Marschall George Keith lebt am Sonntag rund 250 Jahre nach seinem Tod dank eines Schauspielers im Schloss Sanssouci wieder auf. Er führt in der Rolle eines Vertrauten des Preußenkönigs Friedrich II. durch die Räume und erzählt aus der damaligen Zeit. Treffpunkt für die Führung ist um 11 Uhr das Besucherzentrum an der Historischen Mühle, ganz in der Nähe des Schlosses. Eine Karte kostet 10 Euro, ermäßigt 8 Euro. Tel. 0331 / 96 94 200, www.spsg.de.

Brecht erleben. Ein geführter Spaziergang begibt sich am Sonntag an authentische Orte des Dichters und Dramatikers Bertolt Brecht und seiner Frau, der Schauspielerin Helene Weigel, in Buckow in der Märkischen Schweiz. Nach einem Rundgang durch die „Eiserne Villa“, die dem Paar ab 1952 als Sommerhaus diente und seit 1977 Gedenkstätte ist, geht es durch die Kleinstadt bis zum Hotel Vier Jahreszeiten. Hier wird ein Menü aus der Theaterkantine serviert. Eine Karte kostet 25 Euro. Tel.033 433 / 467, www.brechtweigelhaus.de.

Rundgang durch das Potsdamer Stadtschloss
Von seiner schönsten Seite zeigt sich der Brandenburgische Landtag in der Hülle des Potsdamer Stadtschlosses. Hinter der Tür an der Kutschauffahrt an der Friedrich-Ebert-Straße befindet sich der Plenarsaal des Landtages.Weitere Bilder anzeigen
1 von 19Foto: Rolf Brockschmidt
21.12.2013 14:52Von seiner schönsten Seite zeigt sich der Brandenburgische Landtag in der Hülle des Potsdamer Stadtschlosses. Hinter der Tür an...

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben