Berlin : Riemanns Stimmen

Katja Riemann

erschien mit ihrer 17-jährigen Tochter Paula. Gemeinsam mit Schülern der Sophie-Scholl-Schule gaben die beiden im Anne-Frank-Haus in Mitte den Startschuss für ein neues Internetprojekt. Es ermöglicht einen virtuellen Rundgang durch das Hinterhaus der Amsterdamer Prinsengracht 123, in dem sich Anne Frank mit ihrer Familie zwischen 1942 und ihrer Deportation 1944 versteckte. Katja und Paula Riemann haben für die Website Passagen aus Anne Franks Tagebuch eingesprochen. Der Direktor des Anne-Frank-Zentrums, Thomas Heppener, möchte so Jugendlichen „modern und enthusiastisch“ Geschichte vermitteln. Das Projekt im Netz unter www.annefrank.org/hinterhaus yck

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben