Berlin : Rind schlägt Ente

Kolja Kleeberg kocht für die neue Palazzo-Saison.

Keine Ente mehr im Palazzo-Zelt! Eine Revolution? „Ach“, sagt Hans-Peter Wodarz trocken, „die wollten wir eigentlich schon länger loswerden.“ Die Gelegenheit war günstig, denn der neue Palazzo- Essensausgeber Kolja Kleeberg liebt geschmortes Rind, und da ist es kein Wunder, dass das Geflügel im Hauptgang durch Schulterscherzel mit Feige, Chicorée und Polenta ersetzt wird. Kleeberg, Tierkreiszeichen Rampensau, ist zweifellos auch der vom Temperament passende Begleiter der zirzensischen Show „der Ball des Grafen“. Sie erzählt die Geschichte eines sehr bleichen Adeligen, der nach einem unerwarteten Erwachen im Variete-Gewusel nach seiner Herzensdame sucht – Darsteller Yevgeniy Voronin, ein viel gerühmter Illusionist, wird es deshalb wohl richtig krachen lassen.

Zeremonienmeister Wodarz verspricht kategorisch „die aufwendigste Show, die wir je gemacht haben“, und er legt noch nach: „Eine der besten Shows, die wir je gemacht haben.“ Da er das nicht jedes Jahr sagt, klingt es nach ein wenig mehr als nur routinierter Werbung in eigener Sache. Für die Premiere am 13. November hat sich Kleeberg schon mal einen Auftritt seiner eigenen Band ausbedungen, das zeigt, wie viel Spaß er selbst am Gejuxe hat, wenngleich er das Küchenprogramm später natürlich nur aus der Ferne beaufsichtigen wird. Die Mischung der Artisten bleibt beim bewährten Muster von Jonglage, Hand-aufHand-Akrobatik und Comedy, umrundet von handgemachter Musik. Die musikalische Leitung obliegt dem Berliner Arrangeur und Chorleiter Carsten Gerlitz. bm

Spiegelzelt am Humboldthafen, ab 13. November, Karten 59 (ohne Menü) bis 145 Euro. www.palazzo.org

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben