Berlin : Ring-Center bekommt Zuwachs

Galeria Kaufhof zieht in den 28 Millionen-Anbau

-

Geplant wurde großzügig, gebaut wird bescheidener: Statt des Hochhauses, das lange an dem Einkaufszentrum Ring-Center vorgesehen war, entsteht nun ein viergeschossiger Anbau. Am Freitag wurde der Grundstein für das 28 Millionen Euro-Projekt gelegt. Bauherr ist die Credit Suisse. Bereits im November begannen die Bauarbeiten, die im Frühjahr 2007 abgeschlossen sein sollen. Für das ursprünglich geplante Bürohochhaus hatten sich keine Mieter gefunden.

Alleiniger Mieter des Anbaus wird die Galeria Kaufhof, die auf den insgesamt 8700 Quadratmetern Verkaufsfläche 60 Mitarbeiter beschäftigen will. Gleichzeitig wird im März 2007 der Kaufhof am Anton-Saefkow-Platz (ebenfalls Lichtenberg) geschlossen, die Belegschaft soll mit in den neuen Bau umziehen. „Wir werden unseren Servicegrad deutlich anheben“, kündigte Konrad Kalks, Geschäftsführer der alten und der neuen Filiale, an. Christina Emmrich, PDS-Bezirksbürgermeisterin von Lichtenberg, sieht dem Umzug mit gemischten Gefühlen entgegen: „Was hier entsteht ist toll, aber was wird aus dem anderen Standort?“ fragte sie bei der Grundsteinlegung. Einen Nachmieter für die Immobilie am Anton-Saefkow-Platz gibt es nicht.

Auch die Gropius-Passagen in Neukölln warten derzeit auf grünes Licht für eine Erweiterung. Das Bebauungsplanverfahren wurde vor einem halben Jahr gestartet, der Ausgang ist offen. „Wir bemühen uns um eine verträgliche Lösung“, kündigte Harald G. Huth von der Betreibergruppe H.F.S Immobilienfonds GmbH an. In Neukölln mehrten sich die Stimmen derjenigen, die ein Aussterben der kleinen Läden durch eine „Sogwirkung“ der Center befürchten. mj

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben