Berlin : Robert Stadlober: Die aktuelle Frage: Warum kehren Sie Berlin den Rücken?

Sie wollen aus Ihrer Kreuzberger WG ausziehen

Seit seiner Kindheit wohnt der in Österreich geborene Robert Stadlober (19) in Berlin. Er wuchs mit Mutter und Schwester in Zehlendorf auf, seit ein paar Jahren wohnt er in einer Wohngemeinschaft in einer Fabriketage am Kreuzberger Mehringdamm. Jetzt will der Schauspieler der Stadt den Rücken kehren. Am Donnerstag kündigte er an, im September mit ein paar Freunden nach Barcelona zu ziehen. Lars von Törne fragte nach den Gründen.

Sie wollen aus Ihrer Kreuzberger WG ausziehen und nach Spanien gehen. Wieso?

Private Gründe. Meine Freundin wohnt dort.

Ist das auch eine Entscheidung gegen Berlin?

Natürlich ist das eine Entscheidung gegen Berlin. Sonst würde ich ja nicht gehen.

Was stinkt Ihnen an Berlin?

Ich habe in letzter Zeit einfach die Nase voll. Die Stadt hat sich in den vergangenen drei Jahren sehr unangenehm entwickelt.

Was meinen Sie konkret?

Diese Art von Menschen, die sich in Mitte und Prenzlauer Berg aufhalten zum Beispiel. Da sind auf einmal Leute wichtig geworden, die ich für Vollidioten halte. Mir stinken die Häuser, die dort gebaut werden. Und ich vermisse die Clubs, die geschlossen wurden.

Woher kommt dieser geballte Berlin-Frust?

Ich habe es einfach satt, hier zu wohnen. Ich lebe in Berlin, seit ich sieben Jahre alt bin. Ich glaube, es ist an der Zeit, mal ganz woanders zu leben, als in der Stadt, in der ich meine ganze Kindheit verbracht habe. Ich brauche einen Tapetenwechsel.

Sie schimpfen auf Mitte und Prenzlauer Berg, wohnen aber in Kreuzberg. Hat sich das auch zum Schlechten verändert?

Es geht. Das ist der einzige Bezirk, in dem ich noch wohnen wollte, wenn ich in Berlin bliebe. Ich will mir auch eine kleine Wohnung hier nehmen, damit ich bei Arbeitsaufenthalten ein Zimmer in Deutschland habe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar