Berlin : Rock, Pop, Reggae: Was die Berliner von der Musikmesse haben

-

Das komplette Programm mit allen Adressen und Terminen gibt es im Internet unter www.popkomm.de. Auf www.meinberlin.de wird aktuell über die Popkomm und das Rahmenprogramm berichtet.

MITTWOCH

Introducing

Die Musikzeitschrift Intro holt die britischen Bands Supergrass und Stereo MCs in den Postbahnhof. Ab 20 Uhr in der Straße der Pariser Kommune3. Die Karte kostet 21 Euro.

Spanische Nacht

In mehreren Clubs der Kulturbrauerei treten spanische Künstler wie Ana Salazar, Paco Cepero oder Ginesa Ortega auf. Die Tageskarte kostet 12 Euro, Beginn ist 20 Uhr.

DONNERSTAG

Elektro Special

Mehrere kleine Labels – darunter Kitty-Yo aus Berlin – veranstalten eine gemeinsame Elektro-Nacht im Watergate, Falckensteinstraße 49. Ab 23 Uhr für 10 Euro.

Kick it like Canada

Die vier kanadischen Gitarren-Bands The Marble Index, Mark Bragg, Matt Mays und The Waking Eyes treten im Frannz-Klub in der Kulturbrauerei auf. Für 12 Euro ab 20 Uhr.

FREITAG

Reggae-Festival

Hier geben sich Reggae-Künstler aus Jamaika, Barbados, Spanien und Frankreich das Mikro bzw. den Plattenregler in die Hand. Ab 21 Uhr für 13 Euro auf der MS Hoppetosse und am Badeschiff, Eichenstraße 4.

Sally Sounds

Das Musikmagazin Uncle Sally’s präsentiert die rockigen The (International) Noise Conspiracy aus Schweden. Davor spielt die deutsche Neuentdeckung Madsen aus dem Wendland. Für 17 Euro im Postbahnhof, Straße der Pariser Kommune 3. Los geht’s um 20 Uhr.

Finnische Rocknacht

Skandinavische Gitarrenbands genießen hier zu Lande mittlerweile einen Vertrauensvorschuss. Heute Abend stehen vier finnische Vertreter auf der Bühne, unter anderem Humane und Iconcrash. Letztere gelten seit längerem als Geheimtipp. Ab 21 Uhr in der Kulturbrauerei, das Tagesticket kostet 12 Euro.

Closing Event

Die offizielle Abschiedsparty der Popkomm. Der Berliner Paul van Dyk und einige DJs seiner Plattenfirma legen auf. Für 22 Euro im E-Werk, Wilhelmstraße 43. Die Veranstaltung beginnt um 23 Uhr. sle

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben