Berlin : Rocken wie die Weltmeister

Während der Fußball-WM gibt es ein Konzert nach dem anderen – am 7. Juli soll Bono im Tiergarten singen

Andrè Görke

Wenn sich an diesem Sommerabend nicht gerade dunkle Wolken am Himmel zusammenschieben, dann kann dieser 7. Juli ein ganz wunderbarer Tag während der Fußball-WM werden. Denn: Fußball spielt in dieser Nacht gar keine Rolle – sondern nur die Musik. Im „Global Village“, dem WM- Zentrum der Kulturbrauerei, feiern am 7. Juli Fettes Brot und Virginia Jetzt!. In der „Adidas-Arena“ vor dem Reichstag spielt James Blunt live 10 000 Zuschauern – und an der Siegessäule rocken zeitgleich Zehntausende mit Bono von U2. Mit dem Sänger verhandelt die Fifa jetzt über ein Livekonzert am Großen Stern – die Stadt würde an diesem Abend im Takt der WM tanzen.

Immer mehr Details über WM-Shows und Konzerte lassen die Organisatoren nun durchsickern. Die WM findet zwar vom 9. Juni bis 9. Juli statt; die Berliner können aber schon am Abend des 7. Juni auf der Ost-West-Achse feiern. Mehr als zwei Stunden soll die Eröffnungsparty dauern, mit Musik und Show. Die Organisatoren der Fanmeile auf der Straße des 17. Juni rechnen mit mehr als 100 000 Fans, die vor den Großbildleinwänden gemeinsam die WM-Spiele anschauen. „An diesen Tagen zählt nur eines: Fußball, Fußball, Fußball“, sagt Senatssprecher Michael Donnermeyer. An den sechs spielfreien Tagen werde man dagegen ein Showprogramm auf die Beine stellen. Fanmeilen-Organisator Willy Kausch will neben den Bierbuden eine Open-Air-Disko veranstalten. „Wir können uns nicht an allen 33 WM-Tagen ein Live-Konzert leisten“, sagte Kausch.

Musik und Fußball, das werden die bestimmenden Sommerthemen in der Stadt. Zwar kommt Herbert Grönemeyer – der den offiziellen WM-Song singt – vorerst nicht nach Berlin, dafür werden aber auch Juanes und Black Eyed Peas in der „Adidas-Arena“ spielen. Und beim Popkick06-Festival im Treptower Park haben sich vor dem ersten WM-Spiel am 9. Juni die Jungs von Seeed angekündigt; 17 000 Karten wurden für diesen Nachmittag schon verkauft. In den letzten WM-Tagen werden die französischen Rapper der Saïan Supa Crew auftreten.

Die Fifa-Party an der Siegessäule – umsonst und draußen, fast wie die Fête de la musique – könnte das größte WM-Konzert der Stadt werden. Angeblich will die Fifa die gesamten Kosten übernehmen. „Da will jemand Salbe auf die Wunden der Berliner schmieren“, heißt es in WM- Organisationskreisen. Auf die Idee soll die Fifa nämlich erst nach der Absage der ursprünglich im Olympiastadion geplanten WM-Eröffnungsfeier gekommen sein – für die überraschende Absage hatte sie scharfe Kritik einstecken müssen. Wer die Nacht zum 8. Juli dann durchgefeiert hat, kann am nächsten Vormittag gleich weiter zum Finale der Straßenfußball- WM in Kreuzberg laufen. Da rotieren längst schon wieder die Plattenteller der DJs in der Sommersonne.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben